„Ich habe genug!“: Priscilla Presley steigt nach 40 Jahren aus Scientology aus

Nach vierzig Jahren ist Schluss: Priscilla Presley hat keine Lust mehr auf Scientology. (Bild: AP Photo)

Nach dem Tod von Elvis suchte Priscilla Presley Frieden und Trost bei Scientology. Vierzig Jahre später löst sich die Amerikanerin nun aus den Fängen der umstrittenen Sekte. Damit folgt sie ihrer Tochter Lisa Marie nach. Die stieg bereits vor drei Jahren aus dem Kult aus.

Vor vierzig Jahren, am 16. August 1977, starb die größte Legende der Popgeschichte. Elvis Presley brach auf einer Toilette seines Anwesens Graceland in Memphis tot zusammen. Zu jenem Zeitpunkt waren der King of Rock‘n‘Roll und seine langjährige Frau Priscilla schon vier Jahre geschieden. Dennoch nahm der plötzliche Tod des Sängers seine Ex derart mit, dass sie Zuflucht in einer damals noch recht kleinen Sekte suchte: Scientology.

Nun, im Oktober 2017, erklärt die Witwe von Elvis: „Ich habe genug!“. Wie die britische „Daily Mail“ berichtet, soll Priscilla Presley diese Worte gegenüber Freunden getätigt und erklärt haben, dass sie aus dem Kult ausgetreten sei. Eine Quelle aus dem Umfeld der 72-Jährige steckte die Info an die Zeitung weiter, die nun groß darüber berichtet.

Priscilla lernte Elvis Presley im Jahr 1959 mit nur 14 Jahren in der hessischen Kleinstadt Bad Nauheim kennen, wo der Musiker damals als Wehrdienstleistender stationiert war. Die beiden heirateten 1967 in Las Vegas. Nur sechs Jahre später wurde die Ehe wieder geschieden. Wie Priscilla Presley derzeit auf ihrer Enthüllungstour „Elvis and me“ erzählt, soll sie der Musiker am laufenden Band mit anderen Frauen betrogen haben.

Die Zentrale von Scientology in Los Angeles ist geistige Heimat etlicher Celebrities. (Bild: AP Photo)

Nach dem Tod von Elvis soll Priscilla Presley Rat bei John Travolta gesucht haben. Durch ihn sei sei in die Scientology-Sekte gekommen, verriet der Insider der „Daily Mail“. Ihre Tochter Lisa Marie wuchs in dem Kult auf, trat aber im Jahr 2014 aus. „Der Austritt von Lisa Marie machte es ihrer Mutter schwer“, sagte die anonyme Quelle. „Sie sind sich sehr nah. Die Church zu verlassen war eine Entscheidung der Familie.“

Sehen Sie auch: Pink disst Kim Kardashian und Co.


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen