‚Ich hoffe, sie werden von mir lernen‘: Frau mit Krebs im Endstadium klärt bei TikTok über Hautkrebs auf

·Lesedauer: 6 Min.

Eine 27-jährige Frau, bei der Hautkrebs im 4. Stadium festgestellt wurde, nutzt TikTok, um auf die Gefahren von schwarzem Hautkrebs, auch bekannt als Melanom, aufmerksam zu machen.

‚Ich hoffe, sie werden von mir lernen‘: Frau mit Krebs im Endstadium klärt bei TikTok über Hautkrebs auf
Kassidy Pierson ist bei TikTok viral gegangen, weil sie ihr Leben mit Melanom im 4. Stadion teilt (Foto über TikTok/OhhKayyPee)

Kassidy Pierson hat mehr als 200.000 Follower bei TikTok, wo sie ihr Leben mit Krebs im Endstadium dokumentiert. Bei Pierson wurde 2015 schwarzer Hautkrebs im 3. Stadium festgestellt, nachdem sie wegen eines auffälligen Leberfleckes am Oberschenkel zum Arzt ging.

In einem Interview mit Buzzfeed erzählte Pierson, dass ihr Onkologe sich gegen weitere Behandlungen entschieden hatte, nachdem der Leberfleck entfernt worden war. Ein Jahr später stellte sich bei einer Untersuchung heraus, dass der Krebs im ganzen Körper, einschließlich dem Gehirn, Metastasen gebildet hatte. In den folgenden sechs Jahren musste sie sich diversen Behandlungen und Operationen unterziehen, um den Krebs unter Kontrolle zu halten.

‚Ich hoffe, sie werden von mir lernen‘: Frau mit Krebs im Endstadium klärt bei TikTok über Hautkrebs auf
Bei Kassidy Pierson wurde schwarzer Hautkrebs im 3. Stadium festgestellt, nachdem sie einen auffälligen Leberfleck an ihrem Bein vom Hautarzt untersuchen ließ (Foto über TikTok/OhhKayPee)

„Im Alter von 22 bekam ich eine künstliche Hüfte – nur einen Monat nachdem mir ein Teil der Lunge entfernt wurde“, sagte Pierson gegenüber Buzzfeed. „Ich habe mich vielen unterschiedlichen Behandlungen unterzogen, wie Immuntherapie, Chemotherapie, zielgerichtete Therapien, Studien, die damals zur Verfügung standen, klinische Versuche, Bestrahlung und mehrere Operationen."

Von den drei Arten von Hautkrebs, dem Basalzellkarzinom, dem Plattenepithelkarzinom und dem Melanom, gilt das Melanom als die gefährlichste Form, da es dazu neigt, sich im ganzen Körper auszubreiten.

Pierson macht seit 2019 TikTok-Videos

In Kanada werden jährlich mehr als 80.000 Fälle von Hautkrebs diagnostiziert. Menschen unter 35 tragen das größte Risiko, an schwarzem Hautkrebs zu erkranken. Schätzungsweise mehr als 8.000 Menschen werden 2021 mit schwarzem Hautkrebs diagnostiziert werden, wobei Männer mehr betroffen sind als Frauen.

Ich liebe euch alle. Danke

Pierson, die mit ihrem Verlobten Chris Pittman einen 8-jährigen Sohn hat, fing 2019 damit an, TikTok-Videos zu erstellen. Anfangs zeigten ihre Videos kurze PSAs für die Zuschauer, ihre Haut auf Krebs untersuchen zu lassen. Als ihre Videos von mehr als 100.000 Usern angesehen wurden, teilte Pierson schließlich mehr von ihrer Geschichte. Ihre Videos beantworten Fragen zu ihrer Diagnose, begleiten sie bei der Bestrahlung und geben ihren Followern einen intimen Einblick in die Höhen und Tiefen eines Lebens mit Krebs.

Im Juli begann Pierson mit der häuslichen Hospizpflege, die, wie sie erzählte, die Schmerzbehandlung erheblich erleichterte.

Dermatologin klärt auf: "Jede dritte Krebsdiagnose ist Hautkrebs"

„Ich habe mich mit so vielen Freunden und mit meiner Familie bestmöglich beschäftigt gehalten“, sagte sie gegenüber Buzzfeed. „Meine Tage sind vollständig verplant, da wir nicht wissen, wie lange es dauern wird, bis ich sterbe. Es können Tage sein, Wochen, Monate oder sogar Jahre! Es kommt einfach auf den Krebs an und wie schnell er sich in meinem Körper ausbreitet. Aber jetzt geht es mir gut, also verbringe ich so viel Zeit wie möglich mit den Menschen, die sich liebe.“

So bereitet sie ihr Kind auf ihren Tod vor

Sie sagt, es gebe nichts, was man noch tun kann, um ihren Krebs zu behandeln. Pierson teilt dennoch regelmäßige Updates mit ihren Followern, zum Beispiel wie sie mit ihrem Sohn über ihre Krankheit spricht und über Pläne für ihre Beerdigung.

‚Ich hoffe, sie werden von mir lernen‘: Frau mit Krebs im Endstadium klärt bei TikTok über Hautkrebs auf
Viele Menschen folgen im Internet Kassidy Pierson, die hier ihr Leben mit Melanom im Stadium 4 dokumentiert (Foto über TikTok @ohhkayypee)

„Ich schreibe Briefe, filme Videos und besorge Geschenke für meinen Sohn, um ihn auf die Zeit vorzubereiten, in der ich nicht mehr für ihn da sein kann“, sagte Pierson. „Ich will, dass er weiß, wie viel er mir bedeutet. Ich weiß, dass das nicht ersetzen kann, wer ich bin oder dass ich in seinem Leben bin. Aber es wird ihm helfen zu verstehen, wer ich bin, und ihn an die besonderen Momente erinnern und dass seine Mama immer bei ihm sein wird.“

Pierson hat außerdem ihre Bucket List mit ihren Followern geteilt. Dazu gehörten der Flug in einem Privatjet (sie war zuvor nie geflogen) und das Begleiten von Polizisten in ihrer Heimatstadt Ramsay County, Minn., bei einer Streife. Obwohl ihre Liste kurz ist, ist ihr größter Wunsch, ihre Lieblingsband Lukas Graham bei einem Live-Konzert zu sehen.

TikTok ist für Pierson eine warme, unterstützende Community. Sie erhält hier ermutigende Nachrichten von Followern auf der ganzen Welt. Obwohl sie zeigt, wie sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert, ist einer der häufigsten Kommentare, den Pierson von Followern erhält, dass sie ihren Humor und ihre positive Einstellung trotz Krebs nicht verloren hat.

Hugh Jackman: Wieder Hautkrebs-Sorgen

„Ich schätze dadurch alles. Alle Emotionen, die es mit sich bringt. Ich nehme sie, wie sie kommen – lasse sie zu, wenn ich sie spüren soll, egal ob ich fröhlich, wütend, traurig oder was auch immer bin. In all diesen Emotionen steckt Schönheit und das alles gehört zum Leben dazu“, so Pierson zu ihrer tödlichen Erkrankung. „Natürlich sauge ich dafür an jedem Tag und in jedem Moment so viel auf wie ich kann. Meine Umarmungen werden länger oder ich bleibe noch etwas länger auf, um mehr Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen. Einfach die Wertschätzung der Menschen um mich herum und das Aufsaugen all dieser Momente, denn so sollte das Leben sein.“

Vor sechs Jahren wurde bei mir Melanom festgestellt. Seit sechs Jahren trete ich dem Krebs in den Hintern. Fuck Krebs. Aber immerhin habt ihr so süße Bilder von mir, die ich beim Arzt mache

Pierson hat ihren Followern gesagt, dass sie auch während der Hospizpflege Videos machen und weiterhin Fragen ihrer Zuschauer beantworten wolle, damit diese besser verstehen, wie ernst eine Melanom-Diagnose ist.

Unter freiem Himmel: Bei der Arbeit vor der Sonne schützen

„Ich hoffe, meine Reise wird anderen helfen und Menschen davor bewahren, denselben Fehler zu machen wie ich, nämlich zu spät ihre Haut beim Arzt untersuchen zu lassen, weil sie dafür bezahlen müssen“, sagte sie. „Ich hoffe, sie werden von mir lernen. Je früher du dich untersuchen lässt, desto besser. Es kann dein Leben retten.“

Was verursacht Hautkrebs?

Laut der Canadian Skin Cancer Foundation ist die Ursache für 90 % der Hautkrebsfälle UV-Strahlung durch Sonne oder Solarien.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Hautkrebs?

Die Anzeichen und Symptome von Hautkrebs richten sich nach der ABCDE-Regel: A steht für asymmetrische Leberflecke, B steht für eine unregelmäßige, unscharfe oder zackige Begrenzung, C steht für Color (wenn die Farbe eines Leberfleckes nicht einheitlich ist), D ist für Durchmesser (der Lebefleck ist größer als der Radiergummi an einem Bleistift oder größer als 6 mm) und E steht für Erhabenheit (der Leberfleck verändert Form oder Farbe oder nimmt an Größe zu).

Wer trägt das höchste Risiko?

Obwohl jeder an Hautkrebs erkranken kann, gibt es bestimmte Risikofaktoren, die eine Erkrankung begünstigen können. Menschen mit hellerer Haut, vielen Leberflecken, häufigen Sonnenbränden oder einem geschwächten Immunsystem tragen ein erhöhtes Risiko, an schwarzem Hautkrebs zu erkranken.

Wie bei jeder Krebsart sind die Chancen am besten, wenn die Krankheit früh erkannt wird. Wer sich häufig sonnt oder ins Solarium geht, Sonnenbrand mit Blasenbildung oder auffällige Leberflecken hat, die ihre Form ändern, sollte einen Arzt oder Dermatologen aufsuchen.

Elizabeth Di Filippo

VIDEO: Hugh Jackmans Kampf gegen Hautkrebs: "Vergesst den Sonnenschutz nicht"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.