Icon BR Old School im Test: Modernes Retro-Meisterwerk

feedback@motor1.com (Basem Wasef)
Icon Ford Bronco Old School

Wir sind den teuersten Ford Bronco der Welt gefahren

Der rundäugige 1966er Icon Ford Bronco vor mir ist in einen leckeren Orangeneis-Farbton lackiert. Sein Auftritt und seine ungeschliffenen Kotflügel strahlen eine saubere, reduzierte Ästhetik aus. Auf den ersten Blick sieht es aus, als wäre dieser Bronco erst vor kurzem vom Fließband in Wayne, Michigan, gerollt.

Aber sein wahrer Wert ist atemberaubend: Dieser besondere Wagen wurde kürzlich für 291.000 Dollar versteigert und ist damit der wertvollste Bronco der Welt. Ja, das eine Supersportwagen-Summe für ein Fahrzeug, das wie die Skizze eines Schuljungen von einem Matchbox-Auto aussieht.

Wir sprechen hier von einer der berühmt-berüchtigten Kreationen von Jonathan Ward. Ward wurde zu einem Begriff unter Enthusiasten, indem er akribisch ausgeführte Restomods bekannter Klassiker herausgab. Aber der Umbau-König spürte schließlich, dass die Grenze zwischen authentisch klassischen Stylingakzenten - Hahnentritt-Polster, dünne Lenkräder und dergleichen - und modernen Akzenten wie schlanken Aluminiumverkleidungen und matten Oberflächen zu verschwimmen begann. Also teilte er die Styles in zwei verschiedene Modelle auf: Old School und New School.

Das astronomisch eingepreiste Exemplar "Old School Build Number 66" sprengt die zweijährige Warteliste, indem es dem Höchstbietenden (in diesem Fall zu einer gut situierten Person, deren Siegergebot den Truck am 15. März 2019 traf) eine sofortige Auslieferung ermöglicht. Zehn Prozent des Erlöses gehen an den Autotype Emerging Designer Scholarship Fund, ein Programm zur Förderung zukünftiger Automobil-Designer.

Klassifiziert als Icon's erster Old School BR, bietet dieser 4x4 eine Reihe moderner Hardware. Der Unterbau enthält alle Offroad-Leckerbissen: pulverbeschichtete Dana-Achsen, ARB-Sperrdifferenziale und Gewindefahrwerke mit stickstoffgefüllten Fox Racing-Dämpfern samt Eibach-Federn. Die beweglichen Teile kommen mit einem Art Morrison Chassis zusammen, und der Antriebsstrang ist der Traum eines Blue Oval Hot Roders: ein 5,0-Liter-Coyote-V8 aus Aluminiumblock mit geschmiedeter Stahlkurbelwelle, Hochverdichtungskolben aus Aluminiumguss und einem speziell abgestimmten Composite-Einlass. Die Maschine produziert gesunde 432 PS und 545 Newtonmeter maximales Drehmoment, deutlich mehr als das bescheidene Triebwerk, das den ursprünglichen Bronco antrieb. Das Fünfganggetriebe verläuft durch ein Atlas II Shift-on-the-fly Verteilergetriebe und die Bremsaufgaben werden von einem Hydro-Boost Booster, einem Wilwood Hauptzylinder sowie großen Sechskolben-Sätteln (vorne) und Vierkolben-Sätteln (hinten) von Brembo übernommen.

Jonathan Wards Rezeptur all dieser köstlichen Hardware wäre genug Verlockung für einen Besuch seiner seiner Werkstatt in Chatsworth, Kalifornien gewesen. Aber es sind die Details, die diesen besonderen Truck zu einem besonderen Erlebnis machen. Sobald man die Bronco-Kabine bestiegen hat, betritt man eine Welt, in der Retro- und zeitgenössische Elemente nahtlos zusammenwirken.

Das Armaturenbrett ist aus beruhigend massivem lackiertem Metall gefertigt, und die scheinbar nostalgisch wirkenden Knöpfe sind eigentlich moderne Hommagen, die immer noch mit mechanisch befriedigenden Klicks funktionieren. Weitere Teile sind ein Dreispeichen-Lenkrad aus den 1960er-Jahren, das höhenverstellbar ist und in zeitgemäßem Wimbledon-Weiß veredelt wurde. Die Vordersitze aus Leder mit Moore-and-Giles-Polsterung verfügen über Heizelemente unter dem Hahnentrittmuster, während andere Teile ein versenkbares Bluetooth-System mit Focal-Lautsprechern, einen Alpine-Verstärker und einen Rockford Fosgate-Subwoofer beinhalten. Eine moderne Klimaanlage fehlt ebensowenig wie indirekte LED-Lichtleisten für nächtliche Atmosphäre im Innenraum.

Icon Ford Bronco Old School
Icon Ford Bronco Old School
Icon Ford Bronco Old School
Icon Ford Bronco Old School
Icon Ford Bronco Old School

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die modernen Teile des Icons so sehr über dem Radar liegen wie eine SR-71 Blackbird in 26 Kilometer Höhe, haben Sie absolut Recht. Aber wenn man mit dem orangefarbenen Truck durch die Straßen von Los Angeles fährt, kann man sich genauso unbesiegbar fühlen ... und ist doch seltsam gut sichtbar. Obwohl die Kabine mit allerlei schalldämmendem Material isoliert ist, macht der Coyote-V8 hörbar auf sich aufmerksam (Ward nennt das Triebwerk von Natur aus "rüpelhaft", obwohl sein Rumpeln liebenswerter ist als sein Kühlergrill). Es gibt eine einfache - aber positive - Rückmeldung des Schalthebels des manuellen Fünfgang-Getriebes beim Einlegen des Gangs. Die dicke Drehmomentkurve des Motors macht ihn verlockend für schnelle Schaltvorgänge, während man zwischen Ampeln hin und her springt. Sowohl die bissige Beschleunigung als auch die zupackenden Bremsen werden diejenigen, die mit den eher müden Offroadern der 1960er-Jahre vertraut sind, überraschen. Und obwohl es während der Fahrt rüttelt und schüttelt, mit speziell bearbeiteten 18-Zoll-Aluminiumrädern und BF Goodrich KO2-Reifen, die eine anständige Menge an Rückmeldung von der Straße übertragen, ist die Fahrt wesentlich zahmer als einst mit dem ursprünglichen Blattfeder-Setup.

Icon Ford Bronco Old School
Icon Ford Bronco Old School
Icon Ford Bronco Old School

Beim Cruisen auf den Nebenstraßen des San Fernando Valley hebt sich der Old School Bronco zweifellos von dem Rest der Verkehrsteilnehmer ab. Aber nicht wegen seiner total angesagten Optik oder des umwerfenden sechsstelligen Preisschildes; Icon's OId School BR ist ein rollender Beweis für die intensive Liebe zum Detail und einzigartiges Automobil-Strebertum, ohne unnötige Exzesse und Angeberei.

"Ich denke, die Leute wollen maßgeschneidert, einzigartig und ausdrucksstark sein", sagt Ward nach meiner Fahrt, "aber in keiner Weise, die mit sozialen Annahmen über Reichtum und dem ganzen Mediengedöns von Luxus und all dem Scheiß zusammenhängt."

Icon Ford Bronco Old School

Mit anderen Worten, der typische Mensch, der für einen Icon viel Geld ausgibt, will cool und individuell sein - nicht durch Aufmerksamkeit für sich selbst, sondern indem er die außergewöhnliche Mechanik seines von Hand gefertigten Produkts feiert. Das Icon Bronco mag eine Nische innerhalb einer Nische sein, aber es ist eine, die jeder Enthusiast mindestens einmal erleben sollte, schon wegen der verblüffenden Details und einer neuen Perspektive auf den Rest des Automobiluniversums.


Icon BR Old School 4x4 MotorV8, 5,0 Liter Hubraum Leistung426 HP (432 PS) / 545 Nm GetriebeartManuelle Fünfgang-Schaltung AntriebAllradantrieb Beschleunigung 0-60 mphunbekannt Höchstgeschwindigkeitunbekannt Leergewichtunbekannt Verbrauchunbekannt Basispreisca. 225.000 US-Dollar (rund 200.000 Euro) Preis des Testwagens291.000 US-Dollar (finaler Auktionspreis des Fahrzeugs, rund 259.000 Euro)