Identität von Mädchen nach tragischem Badeunfall im Rhein zweifelsfrei geklärt

·Lesedauer: 1 Min.
Rettungsfahrzeug

Nach dem tragischen Badeunfall im Rhein bei Duisburg ist die Identität der beiden zunächst vermissten 13 und 14 Jahre alten Mädchen zweifelsfrei bestätigt worden. Das ist das Ergebnis von rechtsmedizinischen Untersuchungen in den Niederlanden, wo die Leichen gefunden worden waren, wie die Polizei Duisburg am Freitag mitteilte.

Die beiden Mädchen sowie eine 17-Jährige waren am Mittwoch vergangener Woche beim Baden im Rhein von der Strömung mitgerissen worden. Die 17-Jährige wurde später nach einer Suchaktion leblos aus dem Wasser gezogen und starb trotz Wiederbelebungsversuchen.

Die Leichen der anderen beiden Mädchen waren am Freitag beziehungsweise am Sonntag in den Niederlanden gefunden worden. Die Eltern der Vermissten hatten bereits Kleidung und Schmuck der Toten ihren Kindern zuordnen können. Die Rechtsmedizin brachte jetzt endgültige Gewissheit.

hex/cne

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.