IEA warnt vor Gasmangel in Europa im Winter 2023/24

Die Internationale Energieagentur (IEA) warnt vor Gasmangel in Europa im Winter 2023/24. Etwa 30 Milliarden Kubikmeter könnten dann fehlen, schätzte die Agentur am Donnerstag in Paris. Dies könne etwa der Fall sein, wenn Russland seine Lieferungen bis dahin komplett einstelle und China zugleich größere Mengen Flüssiggas auf dem Weltmarkt aufkaufen würde.

Unter diesen Umständen müsse Europa damit rechnen, dass die Gasspeicher zum Winterbeginn 2023 nur zu 65 Prozent gefüllt seien und nicht wie in diesem Jahr zu 95 Prozent. "Das aktuelle Polster durch die gefüllten Gasspeicher, der jüngste Preisrückgang und die milden Temperaturen sollten nicht zu allzu optimistischen Schlussfolgerungen führen", sagte IEA-Chef Fatih Birol. Die Agentur, die Industrieländer in Fragen der Energiepolitik berät, appellierte an die Regierungen, alles zu tun, um die Nachfrage nach Gas zu verringern. In diesem Jahr lieferte Russland noch 60 Millionen Kubikmeter Gas nach Europa.

kol/ilo