IED Tracy: Ungewöhnliches Elektro-Kleinfahrzeug für sechs Insassen

de.info@motor1.com (Stefan Leichsenring)
IED Tracy (Studie, 2020)

Designstudie wird auf dem Genfer Autosalon 2020 gezeigt

Das Istituto Europeo di Design (IED) aus Turin zeigt auf dem Genfer Autosalon die Designstudie Tracy. Das kleine Elektrofahrzeug für die Stadt wurde von 21 Studenten des Master-Studiengangs Transportation Design entwickelt. Der Studiengang wird von Alessandro Cipolli betreut.

Mit 3,74 Meter ist das Wägelchen 30 Zentimeter kürzer als ein VW Polo, der Radstand (2,89 Meter) und vor allem die Höhe (2,08 Meter) sind jedoch deutlich größer als bei dem Kleinwagen.  Der Tracy ist ein geländegängiges Allradfahrzeug für sechs Personen. Es soll sich sowohl für das private Ride Sharing oder Car Sharing wie auch als kleines Fahrzeug für den öffentlichen Personennahverkehr.

Mehr IED-Studien:

Der untere Teil des Tracy weist mit großen Radkästen und großen Reifen auf seine Geländegängigkeit hin. Große Glasflächen rundum und im Dach lassen Licht in den Innenraum. Zwei Überrollbügel schützen die Insassen und erhöhen durch ihr auffälliges Design den Wiedererkennungswert.

An Haken und Seilen vorne und hinten am Fahrzeug lassen sich Rucksäcke und Taschen befestigen. Innen sitzt der Fahrer zentraler als in normalen Autos; dahinter gibt es einen loungeartig gestalteten Bereich, der bis zu fünf Passagiere aufnimmt.

IED Tracy (Studie, 2020)

Während der Fahrer von links einsteigt, entern die Fahrgäste das Wägelchen von rechts, also von der Bürgersteigseite her. Mit einer App kann der Besitzer sein Fahrzeug konfigurieren für reine Zweckfahrten oder für Freizeittouren, er kann die Reiseziele auswählen und diverse Einstellungen vornehmen.

Die Studenten arbeiteten in fünf Gruppen an den Themen Exterieur, Interieur, Benutzererfahrung, Farbe und Ausstattung sowie 3D-Modellierung. Die jungen Designer programmierten von Anfang auch eine Virtual-Reality-Version des Fahrzeugs. Die Designstudie wurde dann von EDAG Engineering gebaut.