Ifo: Geschäftsklima in der Chemieindustrie zuletzt deutlich verbessert

Die aktuelle Entspannung auf dem Energiemarkt kommt der Chemiebranche zugute. Das Geschäftsklima in der Chemischen Industrie verbesserte sich im Dezember auf minus 23,9 Punkte, nach minus 30,9 Punkten im November, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag mitteilte. Dabei verbesserten sich insbesondere die Erwartungen für die kommenden Monate - dieser Indikator stieg das dritte Mal in Folge.

"Der entspanntere Energiemarkt führt zu einer positiven Reaktion in der Chemiebranche", fasste das Forschungsinstitut die Lage zusammen. Auch die Versorgung mit Vorprodukten verbesserte sich, zuletzt berichteten noch 30,6 Prozent der Firmen von Engpässen. Das war der niedrigste Wert seit Beginn der Erhebung im August 2021.

Jedoch wollen nur wenige Firmen trotz der Lage ihre Produktion steigern, wie das Ifo ausführte. Die Nachfragesituation in der Chemie bleibe "schlecht".

hcy/mt