Ikea bietet jetzt auch Versicherungen an

Jennifer Caprarella
Freie Autorin

Möbelriese Ikea baut sein Angebot aus: Neben Billy-Regalen, Teelichtern und Zimtschnecken verkauft er in einigen Ländern zukünftig auch Hausrat- und Haftpflichtversicherungen.

Neben Snacks und Kerzen gibt es zukünftig auch Versicherungen bei Ikea (Bild: Getty Images)

Unter dem Ikea-typischen Namen “Hemsäker” bietet die schwedische Möbelhauskette ab sofort eine sogenannte “Hauhaltsversicherung” an, was einer Hausratversicherung entspricht, die an eine private Haftpflichtpolice gekoppelt ist.

Wer sein neugekauftes Schranksystem also gleich versichern will, kann dies zukünftig über den Online-Shop von Ikea tun - allerdings vorerst nur, wenn man in Singapur oder der Schweiz lebt. Denn vorerst wird das Angebot im Rahmen eines Pilotprojekts nur in diesen Ländern erhältlich sein. Sollte sich das Angebot bewähren, sollen weitere Länder folgen. Ob und wann es in Deutschland erhältlich sein wird, steht bislang nicht fest.

Smarthome auf Knopfdruck: Das soll der Schalter von Ikea können

Versicherungsanbieter Iptiq kümmert sich um die Verwaltung

Hinter dem Angebot von “Hemsäker”, das sich aus den schwedischen Worten für “Zuhause” und “sicher” zusammensetzt, steht das Versicherungsunternehmen Iptiq. Dieses kümmert sich nach dem Abschluss über die Ikea-Website um die Verwaltung und den gesamten Kundenkontakt.

Wer seine neue Ikea-Küche gleich versichern will, kann dies über das Online-Portal des Unternehmens tun (Bild: Getty Images)

Die Versicherung ist jederzeit fristlos kündbar, wie Ikea mitteilt. Das Angebot ist auf die spezifischen Märkte zugeschnitten – Kunden in der Schweiz können ihren Versicherungsschutz an ihre Wohn- und Familiensituation anpassen.

Ein Gewinn für beide Unternehmen

Für Ikea und Iptiq ist die Zusammenarbeit eine Win-Win-Situation. Ikea erhält über die maßgeschneiderten Angebote Informationen über ihre Kunden, beispielsweise über Wohnungsgröße und Wohnlage. Zudem kann der Möbelriese damit sein Angebot jenseits von Möbeln und Lebensmitteln weiter ausbauen. Auch Finanzprodukte bietet die Kette über die hauseigene Ikano-Bank beispielsweise längst an - auch in Deutschland.

Raus aus dem Bällebad: Wie sich Ikea neu erfinden will

Für den Versicherungsanbieter bietet Ikea eine gute Plattform, neue Kunden zu gewinnen und gerade mit der jüngeren Generation in Kontakt zu kommen. Damit macht er sich unabhängiger von Vergleichsportalen, über die mittlerweile ein Großteil des Klientels kommt.

Video: Super einfach! Die besten Ikea-Hacks für dein Zuhause