Immer Hertha: Warum Hertha gegen Köln chancenlos sein wird

Herthas kommender Gegner greift tief in die Trickkiste. Von einem fairen Duell kann keine Rede mehr sein.

Die Lage ist aussichtslos. Pal Dardai kann seine Spieler in dieser Woche über den Trainingsplatz scheuchen wie er will, kann eine gewiefte Taktik ausbaldowern oder feurige Motivationsreden schwingen. Hertha wird am Sonnabend trotzdem chancenlos sein, denn Gegner 1. FC Köln hat in der Vorbereitung auf das Duell mit dem Hauptstadtklub alle Register gezogen. Die Rheinländer arbeiten im Rennen um die Europapokalplätze mit allen Tricks, und damit sind nicht nur die Machenschaften auf dem Platz gemeint. Nein, die Kölner denken in größeren Zusammenhängen.

Schon Anfang der Woche hyperventilierten die Medien der Domstadt den neuesten Coup der Klub-Bosse in den Äther. Für Maskottchen Hennes VIII., seines Zeichens stolzer Geißbock, wurde eine neue Herzensdame gefunden. Endlich, und ja, es ist eine Jüngere. Was zunächst harmlos klingt, ist in Wahrheit natürlich Vereinspolitik höchster Schule, denn was nützt einem schon ein Glücksbringer, der seit Wochen ein frustriertes Single-Dasein fristet? Eben. Die jüngste Bilanz des Effzeh spricht Bände: sechs Spiele, kein Sieg, vier Niederlagen. Überflüssig zu erwähnen, dass der sportliche Sinkflug mit dem tragischen Liebesdrama begann, das Hennes unlängst ertragen musste.

Seit dem Wiederaufstieg 2014 strebte Köln in der Tabelle nach oben

Die vergangenen Wochen, sie waren aufwühlend für den Geißbock, der bei jedem Heimspiel im Stadion weilt. Ende Januar verstarb seine bisherige Partnerin Anneliese an den Folgen einer Fehlgeburt, die Ärzte konnten nich...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen