Immer wieder kalt erwischt: So bereiten sich S-Bahn und Co. auf Schnee-Chaos vor

·Lesedauer: 1 Min.

Eis, Schnee und Glätte haben Hamburg seit gut zwei Wochen im Griff. Und gleich am ersten Abend, an dem die Schneeflocken liegen blieben, fuhr die S-Bahn aufgrund von Weichenstörungen längere Zeit nicht mehr. Viele Pendler haben mittlerweile den Eindruck, die Hamburger Verkehrsunternehmen würden jedes Jahr wieder aufs Neue von dieser Wetterlage kalt erwischt werden. Die MOPO fragte bei der S-Bahn Hamburg nach, was den Bahnverkehr bei dem plötzlich auftretendem Schnee so beeinträchtigt hatte. „An diesem Tag hatten wir starke Einschränkungen im S-Bahn-Verkehr, weil gleich mehrere zentrale Weichen durch den schweren, nassen Schnee gestört waren, der zusätzlich im Laufe des Abends überfror“, sagte ein DB-Sprecher. S-Bahn Hamburg: Weichen sind besonders von der Kälte betroffen Denn es sind vor allem die Weichen, die bei den aktuell frostigen Temperaturen gefährdet sind. In den Regionen Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo