Impfzug: Berliner S-Bahn bietet am Montag Corona-Impfungen an

·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Am Montag können sich Pendler*innen und Impf-Willige in der Berliner S-Bahn impfen lassen. Insgesamt dreht der Sonderzug drei Runden um den Ring. Start ist um 10.38 Uhr.

In der Ringbahn S42 können sich am Montag Impfwillige gegen das Coronavirus impfen lassen. Foto: Fabian Sommer / dpa
In der Ringbahn S42 können sich am Montag Impfwillige gegen das Coronavirus impfen lassen. (Bild: Fabian Sommer / dpa)

Sonderzug zur Pandemiebekämpfung: Wer am Montag in Berlin S-Bahn fährt, kann sich unterwegs gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Aktion hat die Deutsche Bahn ins Leben gerufen.

Drei Runden um den Ring

Auf der Webseite des Zugunternehmens heißt es, dass die Impftour um 10.38 Uhr am Bahnhof Treptower Park startet. Insgesamt dreht der Sonderzug der S42 drei Runden um den Ring – entgegen dem Uhrzeigersinn.

Wichtig: Der Zustieg ist im vorderen Bereich des Zugs, dort findet die erforderliche Registrierung statt. Zudem muss jede*r den Aufklärungs- und Anamnesebogen des Robert-Koch-Instituts ausfüllen und sich ausweisen. Eine Fahrkarte ist hingegen nicht nötig.

Letzter Zustieg: 13.05 Uhr

Zur Orientierung sind auch die Ankunftszeiten an den großen Haltestellen gelistet:

  • Ostkreuz: 10:40 Uhr, 11:40 Uhr und 12:40

  • Gesundbrunnen: 10:55 Uhr, 11:55 Uhr und 12:55 Uhr

  • Westkreuz: 11:12 Uhr und 12:12 Uhr

  • Südkreuz 11:25 Uhr und 12:25 Uhr

Der letzte Zustieg ist um 13.05 Uhr am Bahnhof Jungfernheide. Zuende geht die Fahrt um 13.33 Uhr am Bahnhof Neukölln.

Geimpft wird während Stopps und bei gleichmäßiger Fahrt

Eingeladen sind alle Menschen ab 18 Jahren, die bislang ungeimpft sind. Sie haben unterwegs die Möglichkeit, sich mit dem Einmal-Impfstoff von Johnson&Johnson impfen zu lassen. Das Besondere: Bereits mit einer Dosis gelten Menschen als vollständig geimpft. Zugelassen ist der Impfstoff allerdings nur für Volljährige. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung schreibt dazu: "Der Vektor-basierte COVID-19-Impfstoff Janssen® von Johnson & Johnson ist hochwirksam."

Die Impfung verabreicht der DB-Chefmediziner und leitender Betriebsarzt Christian Gravert, während gleichmäßiger Fahrt und bei Stopps. Zur Überwachung ist weiteres medizinisches Personal an Bord. Bis zu 100 Dosen sollen am Montag verimpft werden.

Niederschwelliger Zugang in der ganzen Stadt

Bereits seit vier Tagen können online Termine gebucht werden. Auf der Vergabe-Seite steht aber auch – sollten zwischenzeitlich alle Termine vergeben sein – dass spontanes Impfen möglich ist: "Sollten die elektronischen Termine ausgebucht sein, können Sie auch spontan kommen!"

In einer Pressemitteilung zu der Aktion wird auch der Chef der Berliner S-Bahn, Peter Buchner, zitiert: "Wir nehmen als S-Bahn unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst und wollen unseren Teil dazu besteuern, Corona dauerhaft einzudämmen. Das geht nur, wenn sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen. Mit dem Ringbahn-Impfzug bieten wir einen niederschwelligen Zugang, und das in der ganzen Stadt."

Im Video: Corona-Warn-App - Darum solltest du sie trotz Impfung unbedingt nutzen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.