Indische Behörde wehrt sich gegen virales "Fake-Schild"

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Das Warnschild, das angeblich aus einem indischen Flughafen stammt, kursiert schon seit sechs Jahren im Internet. Nun bezeichnen die Behörden den viralen Übersetzungs-Fail als Fake.

Die Indischen Flughafenbehörden tweeten dieses Foto von dem Verbotsschild. (Quelle: Screenshot Airports Authority of India)
Die Indischen Flughafenbehörden tweeten dieses Foto von dem Verbotsschild mit einer Korrektur. (Quelle: Screenshot Airports Authority of India)

Auf dem blauen Schild, das aus dem Flughafen von Chennai stammen soll, steht in Hindi der Hinweis: "Farsh par khaana sakht mana hai". Übersetzt ins Deutsche heißt das eigentlich: Auf dem Fußboden zu essen ist streng verboten. Doch die englische Übersetzung auf dem Schild hat eine etwas andere Bedeutung. Dort ist nämlich zu lesen: "Eating Carpet Strictly Prohibited" - Es ist streng verboten, den Teppich zu essen. Kein Wunder, dass diese lustige Fehlübersetzung jahrelang immer wieder in den Listen absurder Schilder aus der ganzen Welt auftauchte und im Internet verbreitet wurde.

"Hört mal zu Leute, das ist ein bearbeitetes Bild, das seit 2015 kursiert"

Das gefiel den Indischen Flughafen Behörden (AAI) aber offenbar nicht und so sahen sie sich gezwungen, eine Korrektur zu veröffentlichen. Der zuständige Minister Hardeep Singh Puri postete am vergangenen Mittwoch auf Twitter, als das Bild einmal mehr viral zu gehen drohte. "Hört mal zu Leute, das ist ein bearbeitetes Bild, das seit 2015 kursiert," schrieb Puri in dem Tweet. Schon 2019 hätten die Behörden bezüglich des Fake-Schilds eine Korrektur veröffentlicht. 

Lesen Sie auch: 15 Minuten Ruhm - Der Hype um die Frau mit der Schwimmnudel

Puris Tweet war auch eine Reaktion auf einen Post mit dem Foto des Schildes, in dem der User schrieb, die AAI brauche wohl die Hilfe des Kongressvorsitzenden Shashi Tharoor. Tharoor antwortete prompt in einem Re-Tweet mit einem Seitenhieb: "Die sind unkorrigierbar." Puri veröffentlichte einen Screenshot des inzwischen gelöschten Tweets des Kongressvorsitzenden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Minister bat in seinem Tweet darum, ein wenig mehr Sorgfalt walten zu lassen, bevor solche Bilder geteilt würden. "Gefakte Bilder und veränderte Fotos bringen den Leuten, die sie posten nichts Gutes." Das Ursprungsbild stammte laut der Nachrichtenseite UPI von einem Geschäftsmann, der das Foto 2015 auf Facebook postete und dazu schrieb, es sei im Flughafen von Chennai aufgenommen worden.

Im Video: Harsche Kritik von Prinz Harry - Die Sozialen Medien verbreiten Lügen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.