Influencerin droht wegen schlüpfriger Bali-Fotos Gefängnis

Eine russische Influencerin hatte bei einem anzüglichen Fotoshooting unter einem heiligen Baum auf Bali posiert. Deshalb drohen ihr jetzt sechs Jahre Gefängnis und eine saftige Geldstrafe.

Eine Influencerin machte ein pikantes Foto vor einem heiligen Baum (Symbolbild: Getty Images)
Eine Influencerin machte ein pikantes Foto vor einem heiligen Baum (Symbolbild: Getty Images)

Instagram-Star Alina Fazleeva, ihren Followern besser bekannt als Alina Yoga, hatte sich nackt an den Baum geschmiegt und die freizügigen Bilder dann online geteilt.

Die russische Schönheit – die über 16.000 Instagram-Follower hat – könnte nun wegen Pornografie angeklagt werden. Berichten zufolge waren dem balinesischen Unternehmer Niluh Djelantik die Bilder im Netz aufgefallen, und er hatte daraufhin die örtlichen Behörden zum Handeln aufgefordert.

Influencerin droht wegen schlüpfriger Bali-Fotos Gefängnis
Dem Instagram-Star drohen eine Gefängnisstrafe und eine saftige Geldstrafe, weil sie nackt vor einer 700 Jahre alten Myrtenheide posierte, die den Einheimischen auf Bali heilig ist. (Quelle: Newsflash/Australscope)

Djelantik sagte, dass es sich bei dem Baum um eine 700 Jahre alte Myrtenheide handelt, die von den Einheimischen als kayu putih bezeichnet wird. Der Baum steht im Babakan-Tempel in der Regentschaft Tabana.

Da der riesige Baum für die Einheimischen als heilig gilt, sorgten die Nacktbilder für Empörung. Djelantik sagte, die Einwanderungsbehörden seien auf der Suche nach der Influencerin.

Im Falle einer Verurteilung drohen ihr Berichten zufolge nach dem strengen Informations- und elektronischen Transaktionsgesetz (ITE) des Landes eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 62.480 Euro und sechs Jahre Gefängnis.

‚Ich bereue mein Handeln‘

Alina hat die umstrittenen Fotos nach den Reaktionen gelöscht und sich inzwischen in einem Video auf ihrer Seite entschuldigt.

„Ich entschuldige mich bei allen Balinesen und Indonesiern, ich bereue mein Handeln“, sagte sie in dem Video.

Die Entschuldigung wurde an dem heiligen Baum gefilmt, aber diesmal war der Star vollständig bekleidet. Man konnte sie sehen, wie sie sich vor dem Baum zum Gebet verbeugte.

„Es ist mir so peinlich, ich wollte Sie in keiner Weise beleidigen, ich hatte absolut keine Ahnung von diesem Ort“, fuhr sie fort.

„Ich habe nur unter einem Baum gebetet und bin direkt zur Polizeiwache gegangen, um den Vorfall zu erklären und mich zu entschuldigen.“

Der Polizeisprecher von Tabanan, Ranefli Dian Candra, bestätigte, dass Alina sich den Behörden gestellt hat und der Fall weiter bearbeitet wird. Welche Strafe sie zu erwarten hat, wurde nicht erwähnt.

Video: Schmerzhafte Folgen: Influencerin muss für perfekte Strandbilder teuer bezahlen

Carly Bass

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.