Innenminister fordert mehr Muslime für den Verfassungsschutz

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Klaus Bouillon, fordert mehr Muslime bei Polizei und Geheimdiensten

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Saarlands Innenminister Klaus Bouillon (CDU), hat im Kampf gegen Terrorismus den verstärkten Einsatz von Muslimen im Verfassungsschutz gefordert. "Der Verfassungsschutz sollte viel mehr Muslime rekrutieren, die als Quellen tätig werden", sagte Bouillon der "Heilbronner Stimme". Es würden viel mehr Menschen mit Migrationshintergrund gebraucht, "die für die Polizei und die deutschen Geheimdienste arbeiten".

Bouillon hält die Sicherheitslage in Deutschland durch die hohen Flüchtlingszahlen verschlechtert. Es seien auch Menschen ins Land gekommen, die als Flüchtlinge getarnt seien. "Seien wir ehrlich: Wir wissen nicht genau, wie viele Gefährder im Land sind. Wir befinden uns auch in Deutschland in einer hohen Gefährdungslage." Die Gefahr eines Terroranschlags in Deutschland halte er für "groß", sagte Bouillon.