Innenminister Seehofer besucht THW-Einsatzkräfte im Hochwassergebiet

·Lesedauer: 1 Min.
Seehofer besucht auch die Steinbachtalsperre

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) macht sich am Montag in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ein Bild vom Einsatz des Technischen Hilfswerks (THW). An zwei Einsatzstellen will der Minister sich vor Journalisten äußern: an der Steinbachtalsperre im nordrhein-westfälischen Euskirchen (10.25 Uhr) und im Maria-Hilf-Krankenhaus im rheinland-pfälzischen Ahrweiler (13.05 Uhr. Nach Angaben des Innenministeriums sind in den Hochwassergebieten täglich mehr als 2500 Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz.

An der Steinbachtalsperre pumpen die THW-Kräfte Wasser ab, um den vom Bersten bedrohten Damm zu entlasten. Das THW rettet und evakuiert zudem Menschen, bereitet mit Trinkwasseraufbereitungsanlagen Wasser auf, stellt die Stromversorgung sicher oder räumt Wege frei. Bei der Hochwasserkatastrophe im Westen und Süden Deutschlands kamen mindestens 160 Menschen ums Leben.

ilo/gt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.