Insassen "gebräunt": Gülle schwappt in Cabrio

Schöne Bescherung: Das Cabrio wurde voll vom Gülleschwall erwischt (Bild: Polizei Dachau/dpa)

Ein stinkendes Bad in Gülle haben ein Cabrio-Fahrer und seine Tochter in Bayern über sich ergehen lassen müssen.

Der 53-Jährige und seine 14-jährige Tochter waren am Samstag mit offenem Verdeck in Altomünster unterwegs, als ein ihnen entgegenkommender Landwirt mit einem Güllefass einem parkenden Auto auswich – die Gülle schwappte in ihren Wagen.

Fahrer und Tochter “waren gebräunt und brauchten eine Dusche”, sagte ein Polizeisprecher am Montag: “Shit happens”. Der Deckel des Güllefasses sei nicht ordnungsgemäß verschlossen gewesen. Verletzt wurden die Cabrio-Insassen nicht, “das Auto können sie aber wegschmeißen”.

Sehen Sie auch: Stinkender Einsatz – Feuerwehr reinigt Gülle-Unfall


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen