Inselstaat Mikronesien meldet ersten Corona-Fall

·Lesedauer: 1 Min.
Inselstaat Mikronesien meldet ersten Corona-Fall

Die Corona-Pandemie hat nun auch Mikronesien erreicht. Der Inselstaat im Pazifik, der bislang als eines der wenigen Corona-freien Länder weltweit galt, meldete am Montag einen ersten Infektionsfall. Ein Besatzungsmitglied auf einem Frachtschiff sei positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden, sagte Präsident David Panuelo.

Der Mann sei aber nach der Rückkehr des Schiffs, das in den Philippinen repariert worden sei, isoliert worden. Die gesamte Besatzung bleibe vorerst an Bord der "Chief Mailo". Es gebe daher keinen Grund zur Panik, betonte Panuelo.

Mikronesien und andere pazifische Inselstaaten hatten sich zu Beginn der Pandemie rasch isoliert und ihre Grenzen geschlossen - trotz der massiven Folgen für die wichtige Tourismusbranche.

Zuletzt hatten aber auch schon Vanuatu, die Salomonen, Samoa und die Marshallinseln ihre ersten Corona-Fälle gemeldet. Die abgelegenen Inselstaaten und Territorien Kiribati, Mikronesien, Nauru, Palau, Tonga und Tuvalu gelten dagegen ein Jahr dem ersten Todesfall durch Covid-19 in China immer noch als virenfrei. Die Pazifikstaaten hatten sich so stark abgeschottet, weil ihre Gesundheitssysteme für eine Pandemie nicht gewappnet sind.

bfi/mid