Instagram-Trend "Shmile": Warum man jetzt die Augen schließt

Toni Roth
Freie Autorin

Augen zu und durch: Neuerdings lächelt man auf Instagram mit geschlossenen Augen. In den Medien wurde das sogar schon zum Trend erhoben. Was dahinter steckt.

Rita Ora genießt den Moment mit geschlossenen Augen. (Bild: Instagram)

Wieder ein Problem weniger: Früher hat man sich geärgert, wenn man auf Fotos die Augen geschlossenen hatte – heute ist es Trend! Auf Instagram lächeln Stars, Sternchen und Influencer neuerdings mit geschlossenen Augen in die Kamera, was die “Daily Mail” nun dazu bewogen hat, die Pose offiziell zum Trend zu erheben.


Einen trendig-bescheuerten Namen für das Insta-Phänomen gibt es natürlich auch schon: Shmile, Mischung aus „shut eyes“ (geschlossene Augen) und “smile” (lächeln). Popstars wie Rita Ora, Charlie XCX oder Influencer-Queens wie Kylie Jenner laufen bereits grinsend mit geschlossenen Augen durch Instagram.

Aber warum?

Außerhalb der Insta-Welt stellt man sich nun verständlicherweise die Frage: Warum? Sind die alle bekifft und wollen ihre roten Augen verstecken? Oder kann man die geschlossenen Augen als Statement gegen die fortschreitende Gesichtserkennungs-Technologie deuten? Immerhin war Instagram mit der 10-Year-Challenge, dem letzten fragwürdigen Trend, genau damit in die Kritik geraten.

Der letzte Insta-Trend: Daniela Katzenberger und Co. verfallen der 10-Year-Challenge

Weder noch. Die “Aussage” hinter dem Shmile passt stattdessen einfach perfekt zur Achtsamkeits-Insta-Bubble und lautet: “Ich bin so glücklich und nehme mir hier einen Moment, um mir mein grandioses Leben bewusst zu machen.” Ja, mach mal lieber, möchte man den meisten Influencern entgegnen, die die Pose gerade wie die Schäfchen nachmachen. Bei einem Leben, das hauptsächlich im Fitnessstudio und auf permanentem Zucker- und Carb-Entzug stattfindet, muss man sich ja auf das Positive konzentrieren.


Sorry, das war böse. Neben Social-Media-Trends wie der Birdbox-Challenge oder der Thigh-Gap-Challenge ist ein breites Lächeln mit geschlossenen Augen wirklich das kleinere Übel.

Jetzt wird’s gefährlich: Netflix warnt vor Birdbox-Challenge

Und vor allem sollte man all diese Trends sowieso einfach nicht ernst nehmen. Besonders nicht als Influencer, weil sie letztendlich doch wieder nur dazu führen, dass jeder Feed im Instagram-Land aussieht wie der andere. Und wer das mit offenen Augen beobachtet, dem vergeht das Lächeln ganz schnell.

VIDEO: Sylvie Meis zeigt ihre neue Liebe