Instagram verbannt prominenten Impfgegner Robert F. Kennedy Jr

·Lesedauer: 1 Min.
Robert F. Kennedy Jr 2020 in Berlin

Wegen der Verbreitung von Falschinformationen zur Corona-Pandemie hat das Online-Netzwerk Instagram das Konto des prominenten Impfgegners Robert F. Kennedy Jr gesperrt. "Wir haben sein Konto entfernt, weil er wiederholt widerlegte Behauptungen über das Coronavirus und über Impfungen geteilt hat", erklärte die Instagram-Mutter Facebook am Donnerstag.

Der Neffe des 1963 ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy und Sohn des fünf Jahre später ermordeten Senators Robert F. Kennedy ist ein bekannter Umweltaktivist, Anwalt und Impfgegner. Im vergangenen Jahr hielt er eine Rede bei einer Querdenken-Demonstration in Berlin.

Kennedy hat zuletzt wiederholt die Behauptung verbreitet, der Tod der 86-jährigen Baseball-Legende Hank Aaron stehe im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung. Dafür gibt es allerdings keinerlei Hinweise. Im vergangenen September erklärte er, Grippeimpfungen seien tödlicher als das Coronavirus.

Der 67-Jährige wurde nun von Instagram verbannt - nicht aber von Facebook, wo ihm rund 300.000 Nutzer folgen. Der Online-Riese erklärte dazu, es würden nicht "automatisch" alle Konten eines Nutzers bei den verschiedenen Facebook-Diensten gesperrt. Dies hänge vielmehr von den veröffentlichten Inhalten ab.

fs/ju