„Im Interesse der Wirtschaft“: Hafen-Boss mahnt zur Corona-Disziplin

·Lesedauer: 1 Min.

Den Hamburger Hafen hat die Corona-Krise bislang nicht mit voller Wucht getroffen. „Wir haben derzeit eine relativ stabile Situation im Hafen“, erklärte Gunther Bonz, Präsident des Unternehmensverbands Hafen Hamburg (UVHH). Von Entwarnung aber keine Spur: Angesichts der steigenden Infektionszahlen richtete Bonz mahnende Worte an die Bevölkerung. „Kontaktbeschränkungen, Kontaktbeschränkungen, Kontaktbeschränkungen“ – drei Mal wiederholte Bonz beim Pressegespräch am Dienstag das, worauf es aus seiner Sicht jetzt am allermeisten ankommt. „Ein Mal ist ein Lockdown zu verkraften“, betonte der UVHH-Chef. Bei einem zweiten Mal werde es schwierig. Hamburger Hafen: Minus von zwölf Prozent im ersten Halbjahr Parallel zum massiven Einbruch des Welthandels durch die Corona-Pandemie habe der Hamburger Hafen im ersten Halbjahr 2020 ein...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo