Einer der meistgesuchten Kriminellen Brasiliens in Mosambik festgenommen

·Lesedauer: 1 Min.

Einer der meistgesuchten Kriminellen Brasiliens ist im südostafrikanischen Mosambik festgenommen worden. Wie die brasilianischen Behörden mitteilten, handelt es sich bei dem Mann um den Drogenboss Gilberto "Fuminho" Aparecido dos Santos. An der Festnahme am Montag seien Spezialkräfte aus Brasilien, Mosambik und den USA beteiligt gewesen.

Nach Angaben der brasilianischen Polizei wird Dos Santos vorgeworfen, weltweit mit Kokain gehandelt zu haben. Er habe mehrere Tonnen der Droge geschmuggelt und sei der "größte Kokain-Lieferant" der berüchtigten kriminellen Organisation Primeiro Comando da Capital (PCC) aus São Paulo gewesen. Seit 20 Jahren sei er auf der Flucht vor den Behörden gewesen, hob die Bundespolizei in ihrer Mitteilung hervor.

PCC ist in den 90er Jahren in Haftanstalten in der brasilianischen Metropole São Paulo entstanden. In den vergangenen Jahren hat PCC ihren Einfluss auf eine Reihe anderer brasilianischer Bundesstaaten ausgedehnt, insbesondere im Amazonas-Gebiet im Norden des Landes, und sich zu einer der größten kriminellen Banden Brasiliens entwickelt. Sie kontrolliert einen wichtigen Teil der Kokain-Lieferungen, die von Kolumbien, Peru und Bolivien ausgehen.

PCC-Anführer Marcos Willians Herbas Camacho sitzt derzeit eine 200-jährige Haftstrafe in einem Hochsicherheitsgefängnis in Brasília ab. Dos Santos wird nach Polizeiangaben unter anderem vorgeworfen, an einem Komplott zur Befreiung Camachos aus dem Gefängnis beteiligt gewesen zu sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.