Inzwischen mehr als 80.000 Corona-Tote in Brasilien gezählt

·Lesedauer: 1 Min.
Luftaufnahme von Friedhof im brasilianischen Manaus

Die offizielle Zahl der Todesopfer der Corona-Pandemie in Brasilien ist auf mehr als 80.000 gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium in Brasília am Montag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden weitere 632 Todesfälle gezählt. Die Gesamtzahl der Corona-Toten wuchs damit auf 80.120. Auch wurden weitere 20.257 Infektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der Ansteckungsfälle im größten und bevölkerungsreichsten lateinamerikanischen Land stieg damit auf rund 2,118 Millionen.

Brasilien ist nach den USA sowohl gemessen an den Infektions- als auch den Totenzahlen das am zweitstärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Zu Beginn der Pandemie hatte Präsident Jair Bolsonaro die von dem neuartigen Coronavirus ausgehende Gefahr immer wieder kleinzureden versucht. Er bezeichnete damals die von dem Erreger ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 als "kleine Grippe".

Der rechtsradikale Staatschef hat sich inzwischen selbst mit dem Coronavirus infiziert. Er befindet sich seit rund zwei Wochen in Quarantäne.