Irakischer Regierungschef übersteht Drohnenangriff

·Lesedauer: 1 Min.

Bagdad (dpa) – Der irakische Regierungschef Mustafa al-Kasimi hat am frühen Morgen einen Drohnenangriff auf seine Residenz in Bagdad unbeschadet überstanden. 

«Der Premier blieb unversehrt und er ist bei guter Gesundheit», zitierte die Staatsagentur Ina aus einer Mitteilung des militärischen Sicherheitszentrums. Al-Kasimi twitterte kurz darauf, dass es im gut gehe. «Ich fordere von allen Ruhe und Zurückhaltung im Irak.»

Kontroverse Figur: Schiitischer Geistlicher Al-Sadr wohl Wahlsieger im Irak

Bei dem Angriff sei eine mit Sprengstoff gefüllte Drohne eingesetzt worden, berichtete Ina. Die Agentur veröffentlichte Aufnahmen von Zerstörungen an einem Gebäude. Nach unbestätigten Berichten des Senders Al Arabiya wurden mindestens fünf Leibwächter des Regierungschefs verletzt.

Die Sicherheitskräfte ergriffen «die notwendigen Maßnahmen», hieß es weiter in der Mitteilung. Über die Hintergründe oder Urheber des Angriffs gab es zunähst keine Informationen. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Proteste gegen Wahlergebnis: Ein Toter und mehr als hundert Verletzte

Die Residenz des Premiers liegt innerhalb der besonders geschützten Grünen Zone im Zentrum der irakischen Hauptstadt. In Bagdad gab es zuletzt schwere Zusammenstöße bei Protesten gegen das Ergebnis der Parlamentswahl vor knapp vier Wochen.

VIDEO: Wahl im Irak - Pro-iranische Fatah zweifelt Ergebnis an

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.