Vom Iran freigelassener schwedischer Diplomat verlobt sich direkt nach Landung

Kaum aus dem iranischen Gefängnis, schon verlobt: Der im Rahmen eines Gefangenenaustauschs nach zwei Jahren in seine Heimat zurückgekehrte schwedische EU-Diplomat Johan Floderus hat seinem Lebensgefährten direkt nach seiner Landung einen Antrag gemacht. (Tom SAMUELSSON)
Kaum aus dem iranischen Gefängnis, schon verlobt: Der im Rahmen eines Gefangenenaustauschs nach zwei Jahren in seine Heimat zurückgekehrte schwedische EU-Diplomat Johan Floderus hat seinem Lebensgefährten direkt nach seiner Landung einen Antrag gemacht. (Tom SAMUELSSON)

Kaum aus dem iranischen Gefängnis freigelassen, schon verlobt: Der im Rahmen eines Gefangenenaustauschs nach zwei Jahren in seine Heimat zurückgekehrte schwedische EU-Diplomat Johan Floderus hat seinem Lebensgefährten direkt nach seiner Landung in Stockholm einen Heiratsantrag gemacht.

Ein am Dienstag von der schwedischen Regierung veröffentlichtes Video zeigt, wie Floderus nach seiner Landung am Samstag am Flughafen vor seinem Freund niederkniet, bevor dieser nickt und Ja sagt. Anschließend küsst sich das Paar unter dem Beifall von Familie, Freunden und des schwedischen Regierungschefs Ulf Kristersson.

"Nach zwei langen Jahren bin ich endlich ein freier Mann und mit meiner Familie und meinem Verlobten vereint", schrieb der 33-jährige Floderus in einer am Dienstag von seiner Familie veröffentlichten Erklärung.

Der junge EU-Diplomat war im April 2022 nach einem Urlaub im Iran festgenommen worden. Ihm drohte wegen Spionagevorwürfen die Todesstrafe. Am Samstag konnte er im Rahmen eines Gefangenenaustausches ebenso wie ein zweiter Schwede nach Schweden zurückkehren. Im Austausch kehrte ein 2019 in Schweden wegen seiner Rolle bei Massenhinrichtungen von iranischen Oppositionellen zu lebenslanger Haft verurteilter früherer Beamter der iranischen Strafvollzugsbehörden in den Iran zurück.

gt/ck