Iranische Staatsmedien: Drei Sicherheitskräfte von "Randalierern" getötet

Im Iran sind nach Angaben von Staatsmedien drei Sicherheitskräfte getötet worden. Ein Mitglied der Revolutionsgarden und zwei Angehörige der islamischen Bassidsch-Miliz seien von "Randalierern aus dem Hinterhalt" erstochen worden, schrieben die Nachrichtenagenturen Isna und Fars am Montagabend. Die Angreifer seien mit Messern und Macheten bewaffnet gewesen. Der Vorfall ereignete sich demnach in der Nähe der Hauptstadt Teheran.