Iranisches Marineschiff sinkt nach Brand im Golf von Oman

·Lesedauer: 2 Min.
Vom iranischen Staatsfernsehen veröffentlichte Aufnahme

Ein Schiff der iranischen Marine ist nach einem Brand an Bord im Golf von Oman gesunken. Das Feuer sei am Dienstag in "einem der Systeme" des Schiffs "Charg" ausgebrochen, teilte das Militär am Mittwoch mit. Gesunken sei das Schiff schließlich in der Nähe des südiranischen Hafens Dschask. Die Besatzung sei in Sicherheit. Die Umstände des Vorfalls waren zunächst unklar.

Auf Aufnahmen des Staatsfernsehens war eine riesige Rauchwolke vor der iranischen Küste zu sehen. Einsatzkräfte hätten 20 Stunden lang versucht, das Feuer zu löschen, erklärte die Marine. "Angesichts der Ausbreitung des Feuers ist der Einsatz zur Rettung der 'Charg' gescheitert." Angaben zur Brandursache machte die Marine nicht.

Die iranische Marine bezeichnete die "Charg" als Ausbildungsschiff, das zum Zeitpunkt des Unglücks für eine Übungseinheit in internationalen Gewässern unterwegs gewesen sei. Der auf Militärfragen spezialisierten US-Website GlobalSecurity.org zufolge handelte es sich bei dem Schiff dagegen um einen Versorgungstanker und Hubschrauberträger.

Der Hafen von Dschask liegt in der Nähe der strategisch wichtigen Straße von Hormus. An dieser Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman kam es zuletzt immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen der iranischen Marine und Streitkräften anderer Staaten.

Bei einer Militärübung der iranischen Marine vor der Küste von Dschask waren im vergangenen Jahr 19 Soldaten getötet worden, als sie versehentlich von den eigenen Truppen beschossen wurden. Dschask ist bedeutend für die iranische Wirtschaft. An dem Hafen soll nach dem Willen der Regierung in Teheran der zweitgrößte Ölexport-Terminal des Landes entstehen. Erst vor wenigen Tagen meldete die Regierung die Inbetriebnahme einer 1000 Kilometer langen Öl-Pipeline, die die Provinz Buschehr mit Dschask verbindet.

In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Berichte über Angriffe auf iranische Schiffe gegeben. Für eine Explosion auf dem iranischen Frachtschiff "Saviz" im April im Roten Meer soll laut einem Bericht der "New York Times" Israel verantwortlich gewesen sein. Demnach handelte es sich um einen "Vergeltungsangriff für vorangegangene iranische Angriffe auf israelische Schiffe".

mbn/isd/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.