Irritierte Polizisten: Bei seiner Verhaftung kam es zur kuriosen Unterhaltung

Justin Timberlake
Justin Timberlake

Am Montagabend wurde Justin Timberlake (43) nach einer offenbar ausgelassenen Feier mit seinen Freunden in einem Hotel in den Hamptons festgenommen. Der Sänger hatte sich anscheinend betrunken ans Steuer gesetzt und wurde von einem Polizisten angehalten. Inzwischen ist der "SexyBack"-Interpret wieder auf freiem Fuß, hat jedoch eine Anklage am Hals.

Neben den juristischen Problemen muss der Familienvater sich aber auch noch mit den weltweiten Schlagzeilen zu seiner mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt herumschlagen – und das inmitten seiner Welttournee. Doch während Justins Festnahme – mitsamt Polizeifoto – international für Aufsehen sorgt, war dem jungen Polizisten, der die Festnahme vornahm, offenbar gar nicht klar, wen er da vor sich stehen hat.

Polizist war "zu jung", um Justin Timberlake zu kennen

Das berichtet jedenfalls ein Insider gegenüber "Pagesix". Demnach sei der zuständige Beamte einfach "zu jung" gewesen, um den einstigen Boyband-Liebling zu kennen. So kam es auch bei der Verhaftung zu einer kuriosen Unterhaltung zwischen Timberlake und dem Polizisten. "Er erkannte ihn nicht, auch nicht seinen Namen", meinte die Quelle. Justin ist derzeit auf Welttournee. Bei der Festnahme soll er laut einer anderen Quelle gesagt haben "Das wird die Tour ruinieren", woraufhin der Polizist irritiert gefragt haben soll "Welche Tour?". Doch auch als Justin antwortete "Die Welttournee" blieb der Beamte völlig ahnungslos. Ob Justin Timberlake da wohl auf einen Promi-Bonus hoffte? Falls ja, hatte er bei dem nichtsahnenden Polizisten ganz offensichtlich schlechte Karten.

Der 43-Jährige steckt derzeit inmitten seiner "Forget Tomorrow World Tour", die ihn diesen Sommer auch noch nach Deutschland führen soll. Schon am 21. Juni, also gerade einmal vier Tage nach dem Vorfall, soll es im Rahmen der Tour das nächste Konzert in Chicago geben. Wie "TMZ" von einem weiteren Insider erfahren hat, soll seine Festnahme jedoch keine Auswirkungen auf seine anstehenden Konzerte haben. Demnach plane Justin fest damit, den Auftritt in Chicago wahrnehmen zu können.

]]>