IS-Miliz bestreitet Todesopfer in eigenen Reihen durch US-Bombenabwurf

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat Todesopfer in den eigenen Reihen durch den Abwurf der größten nicht-atomaren Bombe des US-Militärs in Afghanistan bestritten. Es habe weder Verletzte noch Tote gegeben, teilte die IS-nahe Propaganda-Agentur Amaq am Freitag in sozialen Netzwerken mit.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen