IS-Mitglied aus Deutschland zu mehr als drei Jahren Jugendhaft verurteilt

IS setzte jungen Mann bei Wachdiensten ein

Das Düsseldorfer Oberlandesgericht (OLG) hat einen 19-Jährigen wegen Mitgliedschaft in der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Der Deutsche hatte sich nach Überzeugung der Richter 2014 und 2015 als 17-Jähriger sieben Monate lang dem IS in Syrien angeschlossen, wie das Gericht in der nordrhein-westfälischen Hauptstadt am Mittwoch mitteilte.

Demnach hielt er sich zunächst in Ausbildungslagern des IS auf, bevor er von der Miliz als Wachmann sowie in einem Fall als Teil einer Nachhut bei Kampfhandlungen eingesetzt wurde. Während der Verhandlung hatte der Angeklagte weitgehend gestanden. Das Urteil gegen ihn ist noch nicht rechtskräftig. Anklage und Verteidigung können dagegen Revision einlegen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen