Mit geheimen Methoden will Saudi-Arabien Deutschland beeinflussen

Annette Dönisch
Salafismus Islam Terror Golfstaaten

Europa wird von Terroranschlägen gebeutelt — London, Manchester, Paris, Stockholm, Berlin. Die Täter morden unter dem Vorwand, im Namen des Islam zu handeln. Sie alle enstammen einer islamischen Strömung, die diese Auslegung predigt: Dem Salafismus. Auch der Berliner Attentäter Anis Amri hatte Kontakt zur radikal-salafistischen Szene. 

Finanziell gefördert wird der Salafismus in Europa von Saudi-Arabien, Kuwait und Katar. Denn die strengen Ansichten des Salafismus stimmen mit denen der Herrscherhäuser im Nahen Osten überein.

Im Gegensatz zu deutschen Grundrechten

„Die Golfstaaten wollen ihre Interpretation des Islam in Europa verbreiten“, sagt der Bremer Islamwissenschaftler und Verfassungsschützer Hazim Fouad im Gespräch mit dem Business Insider. Doch Teile der Lehre des Salafismus widersprechen dem deutschen Grundgesetz. Salafistische Vereine werden deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet und, wenn dort zu Gewalt aufgerufen wird, verboten. 

„Den Golfstaaten ist die Skepsis gegenüber dem Salafismus in Europa bekannt“, sagt Fouad. Ihr Geld fließt deshalb über Tarnfirmen an die Vereine und Moscheen. Im schwäbischen Fellbach-Oeffingen kaufte im vergangenen Jahr eine Immobilienfirma ein Gebäude. Dann kam heraus, dass dort ein islamistisches Zentrum entstehen sollte, von der kuwaitischen Missionierungsbewegung RIHS finanziert. Der Verkauf des Gebäudes wurde gestoppt.

Weiterlesen auf businessinsider.de

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen