Islamismus: Terrorverdächtiger hat es auf russische Botschaft abgesehen

Der 24-jährige Marokkaner, der in einem Flüchtlingsheim bei Leipzig festgenommen wurde, wollte wohl einen Anschlag in Berlin verüben.

Der bei einem Anti-Terror-Einsatz in einer Flüchtlingsunterkunft bei Leipzig gestellte Mann soll einen Anschlag auf die russische Botschaft in Berlin geplant haben. Das bestätigte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Steve Schulze-Reinhold, der Berliner Morgenpost. Weitere Angaben machte die Staatsanwaltschaft unter Verweis auf das laufende Verfahren nicht. Bislang handle es sich bei dem Vorwurf um einen Verdacht, so Schulze-Reinhold weiter. Der 24-Jährige befindet sich seit Samstag im Polizeigewahrsam. Haftbefehl sei bislang nich...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen