Israel beschießt nach Raketenangriff aus Gazastreifen Hamas-Ziele

·Lesedauer: 1 Min.
Flammen in der Nähe von Chan Junis im Gazastreifen
Flammen in der Nähe von Chan Junis im Gazastreifen

Als Reaktion auf einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen hat Israel Ziele der radikalislamischen Hamas in dem Palästinensergebiet beschossen. Die Armee beschoss zwei Munitionsfabriken, ein Militärgelände und "unterirdische Anlagen", wie sie am Sonntagmorgen mitteilte.

Den Angaben zufolge war am Samstagabend eine Rakete aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet getroffen. Zuvor hatte es einen Raketenalarm im südisraelischen Aschkelon gegeben. Genauere Angaben machte die Armee nicht.

Von Rettungsstellen hieß es, es habe keine Berichte über Verletzte gegeben. Laut israelischen Medien war die Rakete im freien Feld eingeschlagen.

Zuletzt hatte es am vergangenen Sonntag Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet gegeben. Verletzte oder Schäden gab es nicht. Die israelische Armee reagierte mit Angriffen auf Hamas-Ziele. Zu dem Raketenangriff auf Israel bekannte sich zunächst keine Gruppierung. Israel macht für gewöhnlich die radikalislamische Hamas, die den Gazastreifen seit 2007 kontrolliert, für Raketenangriffe verantwortlich.

Nach der Machtübernahme der Hamas im Gazastreifen verschärfte Israel seine Blockade gegenüber dem Palästinensergebiet. Seit 2008 haben die Hamas und Israel drei Kriege gegeneinander geführt.

isd