Holocaust-Gedenktag in Israel: Gabriel erinnert an die Opfer

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat bei seinem Antrittsbesuch in Israel am Holocaust-Gedenktag der Opfer gedacht. ...

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat bei seinem Antrittsbesuch in Israel am Holocaust-Gedenktag der Opfer gedacht.

„Nirgendwo sieht man so überdeutlich, zu wie viel Bösem Menschen fähig sind und wie unvergleichlich das Leid ist, das über andere gebracht wurde”, schrieb Gabriel am Montag ins Gästebuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Israel erinnerte mit Sirenengeheul landesweit an die Opfer. In Polen beteiligten sich Tausende Jugendliche am „Marsch der Lebenden”.

„Zu diesem Tag will ich noch einmal unmissverständlich die historische Verantwortung Deutschlands für den Holocaust und die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs bekennen, die uns heute leitet”, sagte Gabriel. „Sie ist uns Heutigen Mahnung und Verpflichtung - einzutreten gegen Antisemitismus und für die Menschenwürde, für Toleranz und die Verständigung zwischen den Völkern.”

Die Nationalsozialisten hatten während des Zweiten Weltkrieges rund sechs Millionen Juden getötet. In den Gaskammern der Konzentrationslager ermordeten sie auch Sinti und Roma, Homosexuelle und politische Gegner des NS-Regimes.

Rund 10 000 junge Menschen aus aller Welt erinnerten in Polen mit dem „Marsch der Lebenden” an die jüdischen Opfer. Sie gingen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen