Israel hebt Maskenpflicht im Freien auf

·Lesedauer: 1 Min.
Israelis mit Masken auf einem Markt in Jerusalem

Israel hebt angesichts stark gesunkener Corona-Zahlen die Maskenpflicht im Freien auf. Die Infektionsrate in Israel sei dank der erfolgreichen Impfkampagne inzwischen "sehr niedrig", erklärte Gesundheitsminister Juli Edelstein am Donnerstag. Daher sei es möglich, die Restriktionen zu lockern und ab Sonntag die Maskenpflicht im Freien aufzuheben. Die Maskenpflicht in Innenräumen soll vorerst allerdings weiterhin gelten.

In Israel wurden schon fast fünf Millionen Menschen, mehr als die Hälfte der 9,3 Millionen Einwohner, zwei Mal gegen das Coronavirus geimpft. Die Zahl der Neuinfektionen ging zuletzt stark zurück. Während Mitte Januar noch Höchstwerte von rund 10.000 Neuinfektionen pro Tag verzeichnet wurden, sind es inzwischen nur noch etwa 200.

Einige Restriktionen etwa für Bars, Restaurants und Treffen in Innenräumen wurden bereits gelockert. Auch die israelischen Schüler kehrten schon wieder zum Präsenzunterricht in die Schulen zurück.

mid/fwe