Israelische Polizei erschießt Palästinenser bei versuchtem Messerangriff

·Lesedauer: 1 Min.
Krankenwagen am Tatort (AFP/EMMANUEL DUNAND)

Die israelische Polizei hat einen Palästinenser bei einem versuchten Messerangriff in Ost-Jerusalem erschossen. Sicherheitskräfte hätten bei dem Vorfall am Löwentor in der Altstadt auf den 50 Jahre alten Mann geschossen, teilte die Polizei am Freitag mit. Kurz nach seiner Ankunft im Krankenhaus erlag der Mann nach Angaben von Ärzten seinen Verletzungen.

Bei dem Angreifer handelte es sich laut einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur Wafa um einen Arzt aus Jerusalem. Ein Polizeibeamter wurde nach Polizeiangaben bei dem Einsatz leicht verletzt.

Die Lage in Nahost ist seit dem Ausbruch von sechs militanten Palästinensern aus einem israelischen Hochsicherheitsgefängnis angespannt. Die Häftlinge waren am Montag durch einen Tunnel aus der Haftanstalt Gilboa im Norden Israels geflohen. Die Suche der israelische Armee nach den Geflohenen dauert an. Bewaffnete Palästinensergruppen hatten als Zeichen der Unterstützung für die Häftlinge für Freitag zu einem "Tag des Zorns" aufgerufen.

noe/ck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.