Ist das der nächste südkoreanische Serien-Hit nach Squid Game?

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Seit Weihnachten ist die südkoreanische Serie "The Silent Sea" auf Netflix. Nach "Squid Game" sind die Erwartungen an sogenannte K-Dramen groß. Kann die achtteilige Serie diese erfüllen?

Ist The Silent Sea die neue südkoreanische Hitserie auf Netflix? Foto: Pavlo Gonchar / SOPA Images / ddp
Ist "The Silent Sea" die neue südkoreanische Hitserie auf Netflix? (Foto: Pavlo Gonchar / SOPA Images / ddp)

Die südkoreanische Serie "Squid Game", in der harmlose Kinderspiele zu einem tödlichen Wettbewerb werden, hat Anfang des Jahres die Streamingwelt im Sturm erobert und für kaum fassbare Zahlen gesorgt: In den ersten 28 Tagen nach ihrer Premiere haben Netflix-Abonnent*innen insgesamt 1,6 Milliarden Stunden mit der Serie verbracht.

Kein Wunder also, dass seither viele Menschen nicht mehr nur in Richtung USA und Großbritannien blicken, wenn sie nach einem neuen Titel zum Bingen suchen – sondern auch nach Südkorea.

Sci-Fi in einer dystopischen Zukunft

Tatsächlich schickt sich mit "The Silent Sea" derzeit eine neue Science-Fiction-Serie aus Südkorea an, die Nachfolge von "Squid Game" anzutreten.

Nicht nur sind einige Schauspieler*innen in beiden Serien zu sehen, sondern auch die Prämisse von "The Silent Sea" verspricht viel Spannung: In einer nicht allzu fernen Zukunft ist die Erde ausgedörrt, es herrscht Wassernotstand. Die Rettung aber könnte bereits entdeckt worden sein: in einer Forschungsstation auf dem Mond – allerdings ist wenig später der Kontakt zur Erde abgebrochen. Eine Astronaut*innen-Crew bricht deshalb zu einer Rettungsmission auf.

Seit Weihnachten online

Die offizielle Netflix-Beschreibung lautet dazu wie folgt: "Auf einer riskanten 24-stündigen Mondmission versuchen Raumforscher, Proben von einer verlassenen Forschungsstation zu holen, die von großen Geheimnissen umwoben ist."

Die erste Staffel von "The Silent Sea" ist seit dem 24. Dezember online, sie umfasst acht Folgen, die zwischen 40 und 50 Minuten lang sind.

Die Serie basiert auf einem Kurzfilm aus dem Jahr 2014. Verantwortlich war damals Regisseur Choi Hang-yong, der nun auch die Serie umgesetzt hat. Unter anderem spielen Gong Yoo, der eine kleine Rolle in "Squid Game" spielte, und Heo Sung-tae, der in "Squid Game" als Gangster an den Spielen teilnimmt, mit.

Kommentare gut, Kritiken weniger

Doch damit hören, zumindest nach den ersten Kritiken, die Gemeinsamkeiten auf. "Kinofans" schreibt etwa, dass die Serie einen Trip zum Mond biete, "der unspektakulärer kaum hätte sein können". Auf "Moviepilot" erhält die Serie eine durchwachsene 6,1 (von 10), etwas besser liegt sie bei "Filmstarts" mit 3,1 Sternen (von 5). Doch noch wurden dort wenige Stimmen abgegeben.

Ganz anders lesen sich hingegen die Kommentare unter dem offiziellen Trailer auf YouTube, da heißt es beispielsweise: "Endlich wieder Sci-Fi... Netflix ist zur Zeit echt lame!" Oder: "Sehr gute Serie, macht Spass sie zu gucken." Und: "Ich empfehle euch die Serie zu gucken.“

Im Video: "Don't Look Up" - Netflix kündigt Podcast mit Hollywood-Stars an

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.