Ist der Begriff „Toyboy” sexistisch?

Ist der Begriff „Toyboy” sexistisch? [Foto: Getty]

Das “Urban Dictionary” definiert den Begriff „Toyboy“ als den männlichen Partner einer älteren Frau. Allerdings wurden vor kurzem Stimmen laut, die sagen, dass der Begriff sexistisch sei.

Helena Bonham Carter (53) trat kürzlich mit ihrer neuen Beziehung in die Öffentlichkeit. Ihr Partner ist der Schriftsteller Rye Dag und ist 21 Jahre jünger als sie. Sie mag es allerdings gar nicht, wenn man ihn als „Toyboy“ bezeichnet.

„Toyboy ist eine wirklich sexistische Bemerkung“, sagte sie gegenüber der “Sunday Times”. „Der Begriff impliziert, dass er außer seinem Körper – der übrigens fantastisch ist -  weiter nichts zu bieten hat.“

„Aber neben seinem Körper hat er auch einen großartigen Charakter und einen tollen Sinn für Humor – und das zieht mich mehr an als sein Äußeres.“

Auch andere Promi-Partner stört es

Ben Ofoedu, Partner von Vanessa Feltz, hat ebenfalls ein Problem mit dem Begriff.

Der 47-jährige, der zehn Jahre jünger als seine Partnerin ist, sagt, dass er es „entmenschlichend“ finde, als Toyboy bezeichnet zu werden.

Ist der Begriff Toyboy sexistisch? @BigBenOfoedu, Partner von Vanessa Feltz ist zehn Jahre jünger als sie und er sagt, der Begriff sei „entmenschlichend“ für Männer.

Er war zu Gast in der Show “Good Morning Britain”, um darüber zu diskutieren, ob die Bezeichnung sexistisch sei. Er sagte, er finde den Begriff „objektivierend“ und es sei „respektlos, einen erwachsenen Mann als „Boy“, also als Jungen, zu bezeichnen.“

Er gab zwar zu, dass er es anfangs lustig fand, als er mit Vanessa zusammenkam. Mittlerweile hält der Sänger und Schauspieler die Bezeichnung allerdings für beleidigend.

„Als ich mit Vanessa zusammenkam, ging es mit dieser Toyboy-Sache los“, sagte er. „Ehrlich gesagt fand ich es anfangs fast lustig. Ich bin 34 Jahre alt und die Leute bezeichnen mich als Boy?“

„Dann fing ich an, ernsthaft darüber nachzudenken. Es ist irgendwie entmenschlichend. Der Begriff Toy (Spielzeug) macht dich einfach zu einem Objekt und wenn du ein Mann bist, und dich jemand als Boy bezeichnet, zeigt das schon, dass man keinen Respekt dir gegenüber hat.“

Er sagte weiter, dass er das Gefühl habe, der Begriff würde implizieren, dass man als Mensch nicht ernstgenommen werden würde. Seine Partnerin stehe ähnlich zu dem Begriff.

„Ich glaub nicht, dass sie es jemals mochte. Vanessa ist hochintelligent und sie wusste es von Anfang an. Ich habe eine Weile gebraucht, es zu verstehen.

„Sie sagte: Findest du es gut, so genannt zu werden? Wir haben uns zusammengesetzt und darüber gesprochen. Und ich dachte: Oh Gott, du hast ja so recht.“

Andere nehmen es mit Humor

Ben war neben Clare Brockett (44), Star der Serie “The Only Way Is Essex”, in der Show zu Gast. Diese ist mit einem fünf Jahre jüngeren Mann zusammen und sagte, dass weder sie noch ihr Partner Probleme mit dem Begriff hätten.

„Er bezeichnet sich selbst als Toyboy. Dean findet es unglaublich lustig da zu sitzen und zu sagen: Ich bin ihr Toyboy.“

„Er nennt mich „Cougar“ und neckt mich wegen meines Alters. Ich glaube, es tut seinem Ego ganz gut zu wissen, dass er jünger ist als ich.“

Nachdem die Show im Fernsehen ausgestrahlt worden war, wurde die Diskussion, ob der Begriff sexistisch sei oder nicht bei Twitter fortgesetzt.

Einige gaben Ben recht, dass der Begriff wirklich beleidigend sei.


Mädchen

Ich bin 9 ½ Jahre jünger als meine Frau und mit 60 Jahren bin ich glaube ich zu alt, um als Toyboy bezeichnet zu werden.

Die meisten sagten allerdings, es sei nicht so schlimm, jemanden als Toyboy zu bezeichnen und dass die Leute nicht so empfindlich sein sollten.

Absoluter Schwachsinn und ein weiteres Beispiel für #snowflakes. Es gibt den Begriff #ToyBoy schon seit vielen vielen Jahren und es war bisher nie ein Problem, bis diese Generation plötzlich die Welt durch Trotzanfälle, Proteste und Tränen verändern will. Reißt euch zusammen und stellt euch der realen Welt.

Jeden Tag gibt es etwas Neues, wodurch diese traurigen Menschen sich beleidigt fühlen! Ich wünschte, ich könnte die Uhren zu einer Zeit zurückdrehen, als die Welt noch nicht voller Waschlappen war, die sich durch alles und jeden beleidigt fühlen, nur damit sie etwas haben, worüber sie jammern können. #Worldsgone

Es ist das gleiche wie Sugar Daddy, Trophy Wife oder Goldgräber. Mein Mann war neun Jahre jünger. Und ich hatte vorher schon jüngere Partner. Ich habe ihn oft mein Toyboy genannt. Es störte ihn nicht, das war einfach nur harmloses Necken. Überzogene Political Correctness.

Die 25% Unterschied bei den Gehältern sollten das für jeden Frauenfeind aufwiegen, der sich entmenschlicht fühlt.

2017 wurde eine ähnliche Debatte entfacht, als in Frage gestellt wurde, ob der Begriff „Girl”, also Mädchen, eigentlich sexistisch sei.

Die Nation war gespalten, nachdem der Parlementsabgeordnete Sir Roger Gale in einem Interview in der „Today“-Show von Radio 4 die weiblichen Angestellten in seinem Büro als „Mädchen“ bezeichnet hatte.

Manche hielten das für frauenfeindlich, während andere meinten, es würde an die 50er Jahre erinnern.

Diejenigen, die die Bezeichnung als „Mädchen“ verteidigten, betonten die Tatsache, dass seine weiblichen Angestellten sich selbst als Mädchen bezeichneten.

Was meint ihr? Ist der Ausdruck „Toyboy“ sexistisch? Oder sind Menschen, die ihn für beleididend halten, einfach zu empfindlich?

Marie Claire Dorking