Istanbuls Bürgermeister Topbas tritt nach 13 Jahren zurück

Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für seine Entscheidung

Nach 13 Jahren im Amt ist der Bürgermeister von Istanbul, Kadir Topbas, zurückgetreten. Der 72-jährige AKP-Politiker machte am Freitag keine Angaben zu den Gründen für seine Entscheidung. "Ich trete vom Amt des Bürgermeisters zurück, aber ich trete nicht aus meiner Partei aus", sagte Topbas. Der Posten des Bürgermeisters von Istanbul gilt als Schlüsselstellung in der islamisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) von Staatschef Recep Tayyip Erdogan.

Topbas stand seit dem Referendum im April über die neue türkische Verfassung unter Druck, nachdem in Istanbul, ebenso wie in der Hauptstadt Ankara, die Gegner von Erdogan gesiegt hatten. Die Abstimmung war landesweit mit 51,5 Prozent für die Erweiterung der Machtfülle des Präsidenten äußerst knapp ausgegangen. Erdogan hatte sich zuletzt mehrfach in Reden dafür ausgesprochen, die AKP personell neu aufzustellen und zu verjüngen.

Topbas war seit 2004 Bürgermeister in Istanbul. Im März 2019 stehen in der Türkei Kommunalwahlen an. Sie bilden den Auftakt für Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im November desselben Jahres.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen