Italien beschlagnahmt fast 2000 für Griechenland bestimmte Beatmungsgeräte

Behandlung eines Covid-19-Patienten in Italien

Die italienischen Behörden haben fast 2000 Beatmungsgeräte beschlagnahmt, die für die Behandlung von Covid-19-Patienten nach Griechenland geliefert werden sollten. Die Geräte und die dazugehörenden Masken und Schläuche seien auf einem Lastwagen entdeckt worden, der gerade auf eine Fähre nach Griechenland fahren wollte, teilten Polizei und Zoll am Dienstag mit. Sie verwiesen darauf, dass der Export von Beatmungsgeräten aus Italien seit dem 25. Februar verboten ist.

Italien ist das europaweit am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land, mehr als 6000 Menschen starben bisher. Aus Griechenland wurden bisher 15 Todesfälle vermeldet.