Italien: Sieben Tote bei Hubschrauberabsturz

Bei einem Hubschrauberunglück im italienischen Apennin-Gebirge sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Nach rund zweitägiger Suche haben Rettungskräfte die vermisste Maschine am Berg Monte Cusna an der Grenze der Region Emilia-Romagna zur Toskana wiedergefunden. Ein Wanderer entdeckte Teile des Hubschraubers und alarmierte die Behörden.

Die Maschine war am Donnerstag im toskanischen Lucca abgehoben. An Bord befanden sich vier Geschäftsleute einer türkischen Firma und zwei Männer eines libanesischen Unternehmens. Eine italienische Firma, die unter anderem Küchenpapiertücher produziert, hatte den Hubschrauber gechartert, um die Geschäftsreisenden in die Nähe von Treviso in Venetien zu bringen. Plötzlich verschwand die Maschine vom Radar, und über Stunden gab es keine Nachrichten mehr vom Piloten oder den Passagieren.

Wie es zu dem Unglück kam, war zunächst unklar. Zur Ursache laufen derzeit noch Ermittlungen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.