Italienische Astronautin macht als erste Europäerin einen Weltraumspaziergang

Die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti ist am Donnerstag als erste europäische Frau aus der Internationalen Raumstation ISS zu einem Außeneinsatz, einem sogenannten Weltraumspaziergang, aufgebrochen. Dabei wurde sie von ihrem russischen Kollegen Oleg Artemjew begleitet, wie in einem Video der Nasa zu sehen war.

Für ihren Außenbordeinsatz sollten die beiden sechseinhalb Stunden im All verbringen, mehr als 400 Kilometer von der Erde entfernt. Zu verrichten waren Arbeiten an einem elf Meter langen Roboter-Arm der ISS.

Für die 45-jährige ehemalige Luftwaffenpilotin ist es bereits der zweite ISS-Aufenthalt. Cristoforetti gilt seit ihrer Mission von 2014 bis 2015 als Rekordhalterin: Damals verbrachte sie fast 200 Tagen im All und ist somit laut der Europäischen Weltraumbehörde (ESA) die Frau, die sich am längsten ununterbrochen im Weltraum aufgehalten hat.

kbh/pe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.