Ivanka Trump will Ende April nach Berlin kommen

Ivanka Trump will Ende April nach Berlin kommen

Die US-Präsidententochter Ivanka Trump will Ende April nach Berlin kommen. Die 35-Jährige teilte mit, sie werde an der sogenannten W20-Konferenz zur Förderung von Frauen in der Arbeitswelt teilnehmen. Das Treffen am 25. und 26. April findet im Rahmen der deutschen Präsidentschaft in der Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) statt.

Folgen Sie Yahoo! Deutschland auf Facebook

Die Konferenz "Women 20" (W20) findet zum dritten Mal statt. Das Treffen ist dem Ziel gewidmet, Frauen weltweit den vollen Zugang zu den Arbeitsmärkten zu verschaffen. "Ich freue mich darauf, die Rolle von Frauen in der Wirtschaft voranzubringen", schrieb Ivanka Trump im Kurzbotschaftendienst Twitter und setzte den Hashtag "#W20" dazu.

Die Bundesregierung bestätigte den Deutschland-Besuch der Präsidententochter allerdings zunächst nicht. Ivanka Trump habe sich beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor anderthalb Wochen in Washington in die wirtschaftlichen Gespräche "stark eingebracht", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert lediglich. Die Bundesregierung werde "rechtzeitig informieren", was sich nun für weitere Begegnungen ergeben würden.

Interesse an der dualen Berufsausbildung?

Unklar blieb damit auch zunächst, ob Ivanka Trump in Deutschland berufliche Ausbildungszentren besuchen wird, um sich über das System der dualen Berufsausbildung zu informieren. Über dieses Vorhaben der Präsidententochter hatte am Wochenende das Nachrichtenmagazin "Spiegel" berichtet. Das deutsche System der Berufsausbildung war eines der Themen beim Washington-Besuch der Kanzlerin gewesen. Bei einem Runden Tisch im Weißen Haus zu dem Thema saß Ivanka Trump neben Merkel.

Galerie: Zehn Fakten über Ivanka Trump

Die Präsidententochter bekleidet zwar kein offizielles Regierungsamt, gilt aber dennoch als einflussreiche Figur im Trump-Team. So ist sie auch an den Vorbereitungen für den G20-Gipfel im Juli in Hamburg beteiligt. Ivanka Trump hat inzwischen auch ihr eigenes Büro im Weißen Haus.

Sehen Sie auch: Überreichte Trump Merkel eine Milliarden-Rechnung?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen