Jäger nennt Festnahme nach Anschlag auf BVB-Bus "gute Nachricht für den Fußball"

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat die Festnahme eines Verdächtigen nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund als "gute Nachricht für den Fußball" bezeichnet. Dies zeige auch, wie wichtig es sei, in alle Richtungen zu ermitteln, erklärte Jäger am Freitag in Düsseldorf. Das mutmaßliche Motiv sei "verwerflich".

Beamte der Spezialeinheit GSG9 hatten nach Angaben der Bundesanwaltschaft am frühen Freitagmorgen einen 28-Jährigen im Raum Tübingen festgenommen. Er soll aus Habgier versucht haben, möglichst viele Spieler des Vereins zu verletzen oder gar zu töten, um die BVB-Aktie zum Absturz zu bringen.

Bei dem Anschlag am 11. April waren drei Sprengsätze in der Nähe des BVB-Mannschaftsbusses explodiert, als sich die Spieler auf dem Weg zu der Champions-League-Partie gegen den AS Monaco befanden. Dabei wurden der BVB-Fußballer Marc Bartra und ein Polizist verletzt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen