Werbung

"Jahrhundertsprung"-Goldmedaille von Bob Beamon für 441.000 Dollar versteigert

Sein Rekordsatz bei den Olympischen Spielen in Mexiko 1968 gilt als "Jahrhundertsprung" - nun hat US-Weitspringer Bob Beamon seine damit gewonnene Goldmedaille versteigert. (-)
Sein Rekordsatz bei den Olympischen Spielen in Mexiko 1968 gilt als "Jahrhundertsprung" - nun hat US-Weitspringer Bob Beamon seine damit gewonnene Goldmedaille versteigert. (-)

Sein Rekordsatz bei den Olympischen Spielen in Mexiko 1968 gilt als "Jahrhundertsprung" - nun hat US-Weitspringer Bob Beamon seine damit gewonnene Goldmedaille versteigert. Bei der Auktion bei Christie's in New York am Donnerstag legte der neue Besitzer 441.000 Dollar (406.000 Euro) auf den Tisch. Angaben zur Identität des Käufers der Goldmedaille wurden vom Auktionshaus nicht gemacht.

Beamon hatte bei den Olympischen Sommerspielen 1968 in Mexiko mit seinem Weitsprung auf 8,90 Meter den wohl spektakulärsten Weltrekord der Sportwelt erzielt. Dieser hielt mehrere Jahrzehnte und wurde erst 1991 gebrochen.

Warum Beamon die Medaille nun versteigerte, wurde nicht bekannt. "Es ist Zeit für mich, die Medaille weiterzugeben", hatte der 77-Jährige lediglich vor der Auktion gesagt: "Eine Auktion ist eine herausragende Art, die Medaille der Öffentlichkeit zu präsentieren."

jes/oer