Werbung

Jameela Jamil: Kritik an Behauptungen, dass der „Heroin-Chic“-Körper wieder angesagt ist

Jameela Jamil hat sich zu einem sogenannten „Körpertrend“ geäußert, von dem sie glaubt, dass dieser Essstörungen fördert. (Foto: Frazer Harrison/Getty Images für The Recording Academy)
Jameela Jamil hat sich zu einem sogenannten „Körpertrend“ geäußert, von dem sie glaubt, dass dieser Essstörungen fördert. (Foto: Frazer Harrison/Getty Images für The Recording Academy)

Ist ein supermagerer Körper wieder angesagt? Jameela Jamil räumt mit dieser Vorstellung auf.

Der Star (36) aus The Good Place teilte am Samstag eine Story aus der New York Post mit der Schlagzeile „Bye-bye, booty: Heroin chic is back“ (auf Deutsch etwa: Tschüs, runder Hintern: Heroin-Chic ist zurück). Der Artikel beschreibt im Detail, wie Stars wie Kim Kardashian abnehmen, nachdem sie zuvor ihre kurvigeren Körper gefeiert hatten, während schlanke Models wie Bella Hadid und Kaia Gerber den Laufsteg dominierten. Obwohl der Begriff „Heroin-Chic“ ursprünglich auf das Model Gia Carangi bezogen war, die Heroin nahm und 1986 an AIDS verstarb, wird er jetzt dafür verwendet, einen extrem dünnen Körper zu beschreiben, der die Promiwelt in den 90ern und frühen 2000ern dominierte.

Jamil äußert sich jedoch gegen das Comeback dieses besonderen Körpertrends, und zwar überwiegend deshalb, weil sie nicht an die Vorstellung glaubt, dass Körper überhaupt ein Trend sein sollten. In dem Video, in dem sie über dem Text des Zeitungsartikels erscheint, sagte der She-Hulk-Star: „Nein, wir haben das bereits in den 90ern versucht und Millionen von Menschen haben eine Essstörung entwickelt. Ich hatte etwa 20 Jahre lang eine. Wir werden das nicht noch einmal machen, wir bewegen uns nicht zurück. Unsere Körper sind keine Trends. Unsere Körperformen sind keine Trends. F*** off.“

In der Beschreibung fügte sie hinzu: „UNSERE KÖRPER SIND KEINE TRENDS. SPRECHT ES MIR NACH. Ich starte Nicht-hungrig-Chic. Happy-Chic. F*** off-Chic? Alles außer das.“

Am Sonntag äußerte sich Jamil in einer Reihe von Videos auf Instagram zu der Kontroverse um den Heroin-Chic-Trend.

„Sie wollen, dass wir hungrig aussehen“, sagte sie. „Sie haben noch nicht einmal Interesse daran, dass du wie eine natürliche dünne oder sportliche Person aussiehst. Sie wollen, dass du aussiehst, als hättest du dunkle Ringe unter den Augen, als ob du stirbst. Als ob du nichts gegessen hast. Du hast nicht geschlafen, weil du mit Drogen und Angst vollgepumpt bist, um ihrem bösen, unterwürfigen Stereotyp zu entsprechen, was für sie eine Art ist, glamourös und attraktiv zu sein. Sie wollen, dass du hungrig bleibst, denn wenn du hungrig bist, bist du zu erschöpft, um durchzusetzen, als ein menschliches Wesen behandelt zu werden, welches das Recht hat, in jeder Art von Körper und Leben zu existieren, wie du es möchtest. Es geht ausschließlich um Kontrolle.“

Sie sprach auch ein weiteres Problem an, das zu gesundheitlichen Komplikationen führt: die Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente, die die Gewichtsabnahme fördern sollen. In ihrem Video spricht sie darüber, wie diese Medikamente einschließlich solcher, die für die Behandlung von Diabetes eingesetzt werden, gefährliche Nebenwirkungen haben und Organe wie die Nieren und die Schilddrüse schädigen können. Als jemand, der mit einer Essstörung zu kämpfen hatte, erinnerte sie ihre Follower, dass die Schäden, die man durch extreme Abnehmmethoden einschließlich Medikamente erleidet, es „nie wert sind“.

Jamil ging in der Beschreibung zu ihrem Beitrag weiter ins Detail und schrieb: „Ich hatte lange Zeit eine Essstörung. Ich verstehe die Motivation. Aber wir können das einfach nicht machen. Wir können nicht gewillt sein, uns der Patriarchie zu beugen. Wir wissen mittlerweile einfach zu viel, es sind nicht mehr die 90er. Wir sind zu weit gekommen. Wir müssen uns wehren. Wir müssen die Gründe für unsere Unsicherheiten erkennen. Wir müssen damit aufhören, VERDAMMTEN HUNGER zu verherrlichen. Wir müssen damit aufhören, unsere Gesundheit und jetzt die GESUNDHEIT ANDERER für etwas so Unwichtiges wie erzwungenes Dünnsein aufs Spiel zu setzen.“

Jamil äußert sich regelmäßig zu Körperakzeptanz. 2018 startete sie in den sozialen Medien die Bewegung „I Weigh“, die Menschen dazu ermutigte, über Dinge in ihrem Leben zu sprechen, die wichtiger sind als eine Zahl auf der Waage oder wie ihr Körper aussieht. Sie kritisierte außerdem Stars wie die Kardashians dafür, über Hilfsmittel zum Abnehmen wie Tee und Lollis auf Instagram zu posten. Sie sagte, dass dies Menschen dazu ermutigen kann, ungesunde Essgewohnheiten zu entwickeln.

Im Mai feierte Jamil in den sozialen Medien, dass sie 4,5 Kilo zugenommen hatte. Dafür gab es zwei Gründe: Zum einen hatte Kim Kardashian über ihre extremen Abnehmmaßnahmen gesprochen, um bei der Met Gala 2022 in Marylin Monroes Kleid zu passen. Und zum anderen hatte Kylie Jenner geteilt, dass sie nach der Geburt ihres zweiten Kindes 18 Kilo abgenommen hatte. Jameel schrieb daraufhin: „Ich habe gehört, dass Kim und Kylie öffentlich damit prahlen, dass sie schnell an Gewicht verloren haben. Um das auszugleichen, möchte ich jetzt damit prahlen, dass ich 4,5 Kilo zugenommen habe. Und ich liebe es. Danke für das leckere Essen, das mir diese leckeren Brüste und Schenkel geschenkt hat.“

Sie erinnerte ihre Follower: „Wenn ihr euren Körper verändern wollt … nehmt nicht schnell zu oder ab, um gut auszusehen. Es ist SCHÄDLICH für eure Gesundheit. Eure Organe werden es euch danken, wenn ihr euch Zeit lasst. Geduld ist eine Tugend.“

Kaitlin Reilly