James Cameron: Streaming-Plattformen als “erweiterte Form des Kinos”

·Lesedauer: 1 Min.
James Cameron credit:Bang Showbiz
James Cameron credit:Bang Showbiz

James Cameron plant, einen sechsstündigen Film für Streaming-Plattformen zu drehen.

Der ‘Titanic’-Regisseur hat erklärt, dass er von dem "Chaos" begeistert ist, das der Aufstieg von Streaming-Diensten wie Netflix für Hollywood mit sich gebracht hat. Nun hat er verraten, dass er mit Hilfe der Plattformen eine neue Art von Filmen machen will.

Der Filmemacher erzählte gegenüber ‘Variety’: "Ich habe keine Angst. Ich mag Veränderungen. Ich bin ein Kind der 60er Jahre. Ich mag es, wenn die Dinge chaotisch sind. Ich glaube, was wir sehen können, ist eine erweiterte Form des Kinos. Ich möchte einen Film machen, der sechs Stunden lang ist und gleichzeitig zweieinhalb Stunden lang. Derselbe Film. Man kann ihn sechs Stunden lang streamen, oder man kann hingehen und eine komprimiertere, achterbahnartige, immersive Version dieses Erlebnisses in einem Kino haben. Derselbe Film. Nur, dass das eine der Roman und das andere der Film ist. Und warum nicht? Lasst uns diese Plattformen auf eine Art und Weise nutzen, die es so noch nicht gegeben hat."

James arbeitet derzeit an den Fortsetzungen seines Sci-Fi-Epos ‘Avatar’ und erklärte, dass er noch viel bearbeiten muss, bevor die Filme fertig sind - obwohl er die Beiträge der verschiedenen Darsteller lobte.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.