James Rodriguez mit Treuebekenntnis: München ist eine "kleine und ruhige Stadt"

Der Kolumbianer fehlt dem FCB beim Pokalkracher in Leipzig. Vermutlich laboriert er an Rückenbeschwerden.

James Rodriguez findet durchaus Gefallen an München. Die Leihgabe von Real Madrid an den FC Bayern ordnet die bayerische Hauptstadt aber etwas alternativ ein.

Zuletzt kursierten Gerüchte, dass sich Rodriguez in München nicht wohl finden würde, widersprach der 26-Jährige nun teilweise im heimatlichen Radio Cadena Nacional: "Hier kann ich auch mal einen Kaffee trinken gehen, ohne gestört zu werden."

Für James ist München eine "kleine und ruhige Stadt, die es erlaubt, glücklich auszugehen und zu leben." Mit rund 1,43 Millionen Einwohnern ist München die drittgrößte Stadt Deutschlands, gleichwohl aber kaum ein Vergleich zu den 3,16 Millionen Menschen in Madrid.

Die spanische Hauptstadt hat James gerne verlassen: "Ich brauchte einfach eine Veränderung." Vorerst sind Titel mit dem FC Bayern das Ziel, wenngleich der Kolumbianer auch anmerkt: "Mein großer Traum ist es, die Weltmeisterschaft zu gewinnen. Das wird schwierig und hart, aber dafür sind Träume nunmal da."

Im Video: Hummels bestätigt FCB-Grüppchenbildung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen