Jamie Dornan über die Kritiken von 'Fifty Shades'

·Lesedauer: 1 Min.
Jamie Dornan credit:Bang Showbiz
Jamie Dornan credit:Bang Showbiz

Jamie Dornan hat zugegeben, dass der Umgang mit den 'Fifty Shades'-Kritikern für ihn "manchmal verdammt schwierig" war.

Der Star spielte den Bondage-liebenden Milliardär Christian Gray in der Filmreihe und hat zugegeben, dass es eine Herausforderung war, dass die Kinoadaptionen von EL James' Bestseller-Trilogie "von jedem Kritiker obsessiv geliebt und verachtet" wurden.

Dornan erklärte in einem Interview mit dem britischen 'GQ'-Magazin: "Es gibt nichts Besseres als 'Fifty Shades' in Bezug darauf, dass die Filme auf Büchern basierten und wir waren sehr nah an diesen Büchern. Die Bücher wurden von den Fans geliebt. Wirklich geliebt, obsessiv geliebt und von jedem Kritiker verachtet. Du weißt, dass du diese Filme haben wirst, die für die Fans das sind, was sie lieben werden, die eine Menge Geld einbringen werden." Jamie fügte hinzu: "Aber Sie wissen, dass sich die Kritiker nur die Lippen lecken werden und genau das ist passiert. Und wir wussten, dass das passieren würde, also siehst du dabei zu, wie sich das abspielt und das ist manchmal verdammt schwierig." Der 39-jährige Schauspieler, der neben der 32-jährigen Dakota Johnson in der Filmreihe zu sehen war, "bereut" jedoch nicht, in den Blockbuster-Filmen mit von der Partie gewesen zu sein.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.