Jamie Lee Curtis enthüllt: "Ich habe mit meinem Vater Drogen geteilt"

Julia Schöppner-Fleige

Jamie Lee Curtis spricht in der aktuellen Ausgabe des US-Magazins "Variety" schockierend offen über ihre Drogenvergangenheit und enthüllt, dass sie mit ihrem Vater harte Drogen teilte.

In Jamie Lee Curtis' Familie gab es immer wieder Drogenprobleme. Ihr Vater Tony Curtis war süchtig nach Kokain, Heroin und Alkohol. Ihr Halbbruder Nicholas starb 1994 an einer Heroinüberdosis. Nun enthüllte die 60-jährige Schauspielerin: "Ich habe mit meinem Vater Drogen geteilt. Ich habe Kokain genommen und einmal Freebase (chemisch verarbeitetes Kokain, das eine intensivere Wirkung hat, Anm d. Red.). Aber das war das einzige Mal, dass ich das tat, und ich tat das mit ihm."

1989 seien Jamie Lee Curtis nach einer kleinen plastischen Operation "für meine erblich geschwollenen Augen" erstmals Opiate verschrieben worden. Das Unheil begann: Sie verbrachte das nächste Jahrzehnt damit, Schmerzmittel zu bekommen, wo immer sie konnte. Sie stahl sogar Pillen von Freunden und ihrer Familie, einschließlich ihrer älteren Schwester Kelly, die 1998 die erste Person war, die von Curtis' Sucht erfuhr. "Ich war der Kurve der Opiatepidemie voraus", so die Amerikanerin in der "Variety". "Ich hatte eine zehnjährige Laufbahn, stehlend, heimlich. Niemand wusste es. Niemand."

Auch heute nenne sich "einen Junkie", wenngleich sie seit fast 20 Jahren clean ist. "Ich durchbreche den Kreislauf, der im Grunde genommen das Leben von Generationen in meiner Familie zerstört hat. - Clean zu werden bleibt meine größte Leistung. Größer als mein Mann, größer als meine beiden Kinder und größer als jede Arbeit, jeder Erfolg, jeder Misserfolg."

Ihr Vater Tony starb im Jahr 2010 im Alter von 85 Jahren an einem Herzstillstand, nachdem er jahrelang an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung gelitten hatte.

Jamie Lee Curtis' neuer Film "Knives Out - Ein Mord zum Dessert" soll am 2. Januar 2020 in die deutschen Kinos kommen