Jan Hofer über Reaktionen auf "Let's Dance"-Teilnahme: "Das war für viele befremdlich"

·Lesedauer: 2 Min.
Gemeinsam mit Profi Christina Luft schwang Jan Hofer bei der diesjährigen Ausgabe der RTL-Sendung "Let's Dance" das Tanzbein.  (Bild: 2021 Pool/Pool)
Gemeinsam mit Profi Christina Luft schwang Jan Hofer bei der diesjährigen Ausgabe der RTL-Sendung "Let's Dance" das Tanzbein. (Bild: 2021 Pool/Pool)

Nach 35 Jahren "Tagesschau" schlug Jan Hofer einen unerwarteten Weg ein - und nahm an der Tanz-Show "Let's Dance" teil. Nun erklärte der langjährige Nachrichtensprecher in einem Podcast, wie befreiend die Erfahrung für ihn war.

Die Last der Welt schien von seinen Schultern genommen, und aus seinem Gesicht war die Nachrichten-Neutralität gewichen: Dauerlächelnd und mit sichtlichem Vergnügen an seinem neuen Einsatzbereich stellte Ex-"Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer in den vergangenen Wochen in der RTL-Show "Let's Dance" seine Tanzqualitäten unter Beweis. Zu Beginn des Wettbewerbs erklärte der 69-Jährige im Gespräch mit RTL, die Sendung gehöre zu den Dingen, die ihm den Ruhestand versüßen sollen: "Ich mache jetzt nur noch Dinge, die Spaß machen."

Vier Wochen, nachdem er per Publikums-Voting aus der Show ausgeschieden war, sprach Hofer nun in einem Podcast des Bayerischen Rundfunks über seine Teilnahme. "Das war für viele befremdlich", so der ehemalige Chefsprecher. Für ihn sei das Abenteuer "Let's Dance" jedoch wie eine Befreiung gewesen. "Das war für mich persönlich ganz wichtig. Das haben viele Leute nicht verstanden, aber das müssen sie auch nicht." Er sei sich bewusst, dass er als Nachrichtensprecher als "sehr seriös" gelte. "Aber dahinter kann durchaus eine lebensfrohe Erscheinung stehen. Ich lebe sehr gerne und sehr froh und das will ich nicht mehr verstecken", erklärte Hofer.

Der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer erklärt in einem Podcast: "Ich lebe sehr gerne und sehr froh und das will ich nicht mehr verstecken." (Bild: 2019 Franziska Krug/Getty Images for Hapag-Lloyd Cruises)
Der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer erklärt in einem Podcast: "Ich lebe sehr gerne und sehr froh und das will ich nicht mehr verstecken." (Bild: 2019 Franziska Krug/Getty Images for Hapag-Lloyd Cruises)

Jan Hofer: Nachrichtensprecher müssen "Rampensauen" sein

Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, in Zukunft eine Karriere in den sozialen Medien einzuschlagen, stellte Hofer klar: "Für mich ist es ein Kommunikationsmittel, um mit Menschen in Kontakt zu treten, mit denen ich vorher niemals in Kontakt gekommen wäre." Als "Influencer" sehe er sich nicht, auch wenn er seit seinem "Tagesschau"-Aus vermehrt auf Instagram und TikTok aktiv ist. Zwar hätten Nachrichtensprecher und Influencer so einiges gemeinsam -"Sie müssen Rampensauen sein" - doch als Journalist würde er niemals Kooperationsanfragen annehmen, so Hofer.

Wie im März bekannt wurde, wird Jan Hofer Anchorman eines neuen wochentäglichen Nachrichtenformats im Hauptabendprogramm von RTL. Die Sendung soll im August 2021 starten.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.